Mordkommission ermittelt: 38-Jähriger attackiert und verletzt in Rahden drei Männer
Mutmaßlicher Messerstecher ist in U-Haft

Rahden (WB/weh). Über das gesamte vergangene Wochenende hinweg gab es Rätselraten über ein versuchtes Tötungsdelikt in Rahden (wir berichteten). Am Montag brach die Staatsanwaltschaft Bielefeld schließlich ihr Schweigen.

Montag, 03.08.2020, 11:41 Uhr aktualisiert: 03.08.2020, 18:50 Uhr
Symbolbild.

Demnach soll ein Mann nach Angaben der Staatsanwaltschaft bei einer Auseinandersetzung am vergangenen Freitag, 31. Juli, in den Straßen „Im Westerfeld“ und am „Nordweg“ drei Bekannte mit einem Messer angegriffen haben.

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld und das Polizeipräsidium Bielefeld ermitteln gemeinsam mit der Mordkommission „Nordwest“ zu diesem versuchten Tötungsdelikt.

„Gegen 17:30 Uhr hielten sich drei Rahdener in einem Wohnhaus in der Straße ‚Im Westerfeld‘ auf“, schreibt die Staatsanwaltschaft. „Dabei entwickelte sich zwischen einem 38-Jährigen und einem weiteren Mann ein verbaler Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung griff der 38-Jährige zu einem Messer und verletzte den 43-Jährigen im Bereich des Oberkörpers.“

Ein weiterer 43-jähriger Rahdener wollte nach Angaben der Staatsanwaltschaft helfend in die Situation eingreifen und wurde ebenfalls von dem 38-Jährigen mit dem Messer angegriffen. Dieser 43-Jährige erlitt massive Verletzungen an den Händen und im Bereich des Oberkörpers.

Verdacht des versuchten Totschlags

„Im Anschluss verließ der Angreifer den Tatort und begab sich zu einem Haus am Nordweg. Dort griff der 38-Jährige einen 53-jährigen Rahdener ebenfalls mit einem Messer an. Dem 53-Jährigen gelang es, den Angriff abzuwehren“, schreibt die Behörde.

Wenig später nahmen hinzugerufene Polizeibeamte den 38-Jährigen fest. Er wird laut Staatsanwaltschaft des versuchten Totschlags verdächtigt.

Dazu hat die Staatsanwaltschaft Bielefeld gemeinsam mit der Mordkommission „Nordwest“ die Ermittlungen aufgenommen. Kriminalhauptkommissar Jürgen Kollien erhält in der Mordkommission Unterstützung durch Mindener Kriminalbeamte. Hintergründe zu der Auseinandersetzung sind Bestandteil der andauernden Ermittlungen.

Bei der Vorführung des Tatverdächtigen am Samstag, 1. August, erließ ein Richter des Amtsgerichts Bielefeld – auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld – einen Haftbefehl zur Untersuchungshaft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7519064?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Flughafen Paderborn/Lippstadt stellt Insolvenzantrag
Der Flughafen Paderborn/Lippstadt in Büren-Ahden. Foto: Jörn Hannemann/Archiv
Nachrichten-Ticker