Liberale fordern die Stadt auf, es wie Preußisch Oldendorf zu machen
Glasfaserausbau: FDP will mehr

Rahden (WB). Glasfaseranschlüsse zu einem pauschal günstigen Preis für alle, das fordert die Rahdener FDP. Thomas Möller, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Liberalen im Rahdener Stadtrat, macht jetzt auf das aus seiner Sicht nach gute Beispiel Preußisch Oldendorf in Sachen Komplettausbau aufmerksam und fordert die Stadt Rahden auf, dem nachzueifern.

Dienstag, 07.07.2020, 06:00 Uhr
Zurzeit verlegt die Firma Greenfiber (vormals Internexio) im Zuge des Masterplans des Kreises Minden-Lübbecke Glasfaser in der Region. Allerdings kommen bislang nur Haushalte in den Genuss des schnellen Internets, die bislang unterversorgt sind. Die FDP in Rahden möchte erreichen, dass alle Haushalte der Stadt an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Foto: Greenfiber

Aus aktuellen Veröffentlichungen sei zu entnehmen, schreibt Möller in einer Erklärung des FDP-Stadtverbandes, dass in Preußisch Oldendorf der Anschluss aller Unternehmen und aller Haushalte ans moderne und zukunftsfähige Glaserfasernetz ermöglicht werde und die Haushalte dort pauschal nur mit einer geringen Anschlussgebühr belastet werden sollen.

„Verhandlungen aufnehmen”

„Diese sehr gute und faire Vereinbarung mit dem dort tätigen Unternehmen wünscht sich die FDP-Fraktion auch für Rahden“, betont Möller: „Wir fordern die Stadt Rahden auf, dass sie jetzt Verhandlungen mit dem Unternehmen aufnimmt und zu einer wirtschaftlich tragfähigen Vereinbarung kommt. In Verhandlungen kann die Stadt Rahden sicherlich zu einer guten Vereinbarung für den Anschluss aller Firmen und Haushalte ans Glasfasernetz kommen.“

Alle Firmen und viele Privatpersonen warteten aufs schnelle Glasfasernetz, und täglich würden es mehr, stellt der Liberale fest. Der Glasfaseranschluss an jedem Grundstück sei jetzt und zukünftig ein klarer Standortfaktor für die Entscheidung, ob man sich in Rahden ansiedele. Das Ausbau-Unternehmen habe signalisiert, dass Kapazitäten frei seien, um alle Haushalte anschließen zu können. Möller wünscht sich deshalb mehr Mut dabei, einen großen Schritt in die Zukunft für alle Einwohner und Unternehmen in Rahden zu wagen.

Experte berät die FDP

Die FDP Rahden habe vor Jahren als erste Fraktion in Rahden den Ausbau des Internets in Rahden mit VDSL gefordert, wohlwissend dass das langfristige Ziel nur der umfassende Ausbau mit Glasfaseranschlüssen für alle Rahdener sein muss. Weiter heißt es: „Frühzeitig erhielten wir im Jahr 2019 von einem Anbieter Kenntnis, der an einer zügigen Realisierung des Glasfaser-Ausbaus in Rahden Interesse bekundete. Unser IT-Experte Holger Bollhorst steht uns hier beratend zur Seite, da er bereits 2015 die Überbauung von vier Kupferverteilern mit Glasfaseranschluss vorangetrieben hatte, und daher konnten ab 2016 350 Haushalte in Preußisch Ströhen und Tielge vom schnelleren Internet profitieren.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7482796?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Bisher kaum corona-infizierte Lehrer und Schüler in NRW
Wie hier in Bayern sollen Schüler in NRW zunächst bis Ende August im Unterricht eine Maske tragen müssen – obwohl in Nordrhein-Westfalen bisher kaum Schüler und Lehrer positiv auf das Virus getestet worden sind, wie eine Abfrage des Landes ergab. Foto: Sven Hoppe/dpa
Nachrichten-Ticker