Rahdener Freibad hat seit Samstag wieder geöffnet
Endlich wieder schwimmen

Rahden (WB). Sehnsüchtig erwartet: das Rahdener Freibad hat am Samstag endlich wieder seine Pforten geöffnet. Allerdings erwarten die Badegäste aufgrund der Corona-Pandemie strenge Regeln. Hygienemaßnahmen und Verhaltensgrundsätze müssen von Besuchern eingehalten werden.

Sonntag, 07.06.2020, 20:00 Uhr
Stammgast Michael Klose ist froh, dass er im Rahdener Freibad wieder seine Bahnen ziehen kann. In drei Blocks täglich hat die Einrichtung geöffnet. In jeder Pause muss das Freibad vom Personal gründlich gereinigt werden. Foto: Heidrun Mühlke

Reinigung

Eingeteilt ist der Tag im Freibad in drei Zeitfenster zu jeweils drei Stunden, danach wird das Bad geräumt und vom Fachangestellten für Bäderbetriebe Mike Fonas gründlich desinfiziert. „Alle Handläufe, Bänke aber auch die Rutsche gehören dazu und müssen gründlich gereinigt werden“, erklärt Fonas. Je Zeitfenster dürfen 100 Badegäste das Freibad besuchen und zeitgleich schwimmen - im Kreisverkehr.

Gesperrt sind während der jetzigen Krisensituation das Planschbecken und das große Spielgerät für die jüngsten Besucher, aber auch der Wasserpilz und weitere Aktionen im Nichtschwimmerbecken finden zur Zeit nicht statt. Lediglich die Rutsche darf genutzt werden, aber immer nur von einer Person.

Maskenpflicht

Die Eineinhalb-Meter-Abstands-Regelung muss auch an den Sprungtürmen eingehalten werden, gleichermaßen am Eingang, an der Dusche und Umkleidekabinen. Gesperrt sind die Sammelumkleidekabinen, von den Einzelkabinen ist jede zweite geöffnet. Eine Toilette steht den Besuchern zur Verfügung sowie eine Dusche. Am Eingang herrscht Maskenpflicht und ein Personalbogen muss von jedem Gast ausgefüllt werden.

Das haben auch Michael Klose aus Rahden und Jürgen Hagemann aus Kleinendorf am Samstagvormittag gemacht. Beide sind regelmäßige Badegäste im Freibad und sind froh, dass sie jetzt wieder ihre Bahnen ziehen können.

Stammgäste

Mike Fonas freute sich, am Sonnabend gegen Mittag bereits einige Badegäste begrüßen zu können. Zwar lag die Wassertemperatur bei immerhin etwa 24 Grad, die Außentemperatur aber hatte etwa zehn Grad weniger. „An solch kühlen Tagen kommen auch sonst nur die Stammgäste zum Schwimmen ins Bad“, weiß Fonas.

Die Beschränkung der Badegäste auf 100 Personen pro Zeitfenster wird im Sommer schwierig werden, glaubt der Schwimmmeister – an heißen Tagen kommen üblicherweise weit über 1000 Badegäste ins Freibad nach Rahden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7440354?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Leichte Beute für die Wölfe
Mit einem einfachen Freistoßtrick hebelt Wolfsburg die Arminia aus. Wout Weghorst kann deshalb unbedrängt zur Führung einschießen. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker