Gemeinden verweisen auf wichtige Hygienevorschriften in den Kirchen
Gottesdienste starten auch in Rahden am Sonntag

Rahden (WB). In der Kirchengemeinde Rahden werden vom kommenden Sonntag, 10. Mai, an wieder an allen Predigtstätten Gottesdienste gefeiert. Um Infektionsrisiken zu vermeiden, werden dabei zahlreiche gesetzlich vorgegebene Schutzmaßnahmen umgesetzt.

Donnerstag, 07.05.2020, 08:00 Uhr
In der Rahdener St. Johannis-Kirche wird am kommenden Sonntag wieder ein Gottesdienst abgehalten. Foto: Michael Nichau (Archiv)

Abstand halten

Neben den allgemeinen Hygieneregeln gilt vor und in den Gebäuden das bekannte Abstandsgebot von 1,5 bis 2 Metern. Deshalb stehen in jeder Predigtstätte auch nur begrenzt Plätze zur Verfügung, die eigens gekennzeichnet werden.

Hände desinfizieren

Menschen, die die Kirche betreten, müssen sich zunächst die Hände desinfizieren. Um notfalls dennoch Infektionsketten nachvollziehen zu können, werden außerdem Anwesenheitslisten geführt, die nach einem Monat vernichtet werden.

Masken sind Pflicht

Das Betreten und Verlassen der Kirche wird geordnet organisiert, so dass es zu keinem Begegnungsverkehr kommt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verbindlich. Entsprechende Masken sollten nach Möglichkeit mitgebracht werden, stehen aber bei Bedarf auch vor Ort zur Verfügung. Wegen der erhöhten Infektionsgefahr unterbleibt das Singen, jedoch werden alle Gottesdienste selbstverständlich musikalisch ausgestaltet.

Kein Abendmahl

Um gesundheitliche Belastungen zu begrenzen, werden die Gottesdienste deutlich kürzer sein als gewohnt, zumal Abendmahl und Taufen bis auf Weiteres nicht gefeiert werden. Die Wiederaufnahme der Gottesdienste geschieht entsprechend der im Gemeindebrief veröffentlichten Termine.

Gottesdienste sind am 10. Mai in der St. Johannis-Kirche Rahden und in der Christuskirche Tonnenheide (jeweils 10 Uhr), in der Kapelle Sielhorst (9.30 Uhr, nicht, wie ursprünglich vorgesehen, im Göpelhaus), in der Kapelle Varl (11 Uhr) und der Immanuelkirche in Preußisch Ströhen (10 Uhr).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398411?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Klinik Bethel verteidigt interne Untersuchung
Im Klinikum Bethel wurden Frauen vergewaltigt. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker