Familienbeauftragte informiert im Ausschuss über „Willkommen“ für Neugeborene
Corona: Rahden sagt Veranstaltung ab

Rahden (WB). Eigentlich sollte Donnerstag, 26. März, ein großer Tag für alle Neugeborenen in der Stadt und ihre Eltern werden. Bürgermeister Bert Honsel und Familienbeauftragte Heike Krüger hatten die Einladungen für die „Willkommensmesse“ in evangelischen Gemeindehaus Rahden schon fertiggestellt. Jetzt wird das Ereignis wegen der Gefährdung durch das Coronavirus abgesagt.

Freitag, 06.03.2020, 02:00 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 05:01 Uhr
Neugeborene werden in Rahden mit einem Wilkommenspaket begrüßt. Foto: dpa

Das hat Familienbeauftragte Heike Krüger gestern im Ausschuss für Soziales, Kultur und Tourismus der Stadt Rahden bekannt gegeben.

Willkommen

Krüger informierte aber im Ausschuss über das „Willkommen“ für alle neuen Rahdener, so wie es in der Regel abläuft: Fünf bis sechs Wochen nach der Geburt des Kindes erhalten die Eltern ein Glückwunschschreiben vom Bürgermeister und der Familienbeauftragten mit dem Flyer „Begrüßungsbesuche für junge Familien“. Mit diesem Schreiben wird der Besuch einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin und die Übergabe des Willkommenspaketes angekündigt.

Die Übergabe erfolgt etwa acht Wochen nach der Geburt des Kindes. Die Familien können wählen, wo sie ihr Willkommenspaket entgegennehmen: zu Hause, in der Kindertagesstätte oder im Rathaus.

Ehrenamtliches Team

Ein ehrenamtliches Team der Familien- und Gleichstellungsstelle der Stadt Rahden, bestehend aus Sonja Kükelhan, Anna Moor und Cypriane Husemann, trifft sich ein- bis zweimal im Monat. Dabei werden neue Taschen gepackt, Informationen ausgetauscht und das Projekt weiterentwickelt. Jede Mitarbeiterin besucht durchschnittlich eine Familie pro Woche.

Begleitordner und Geschenke

Das so genannte Willkommenspaket enthält den Elternbegleitordner der Stadt Rahden, Elternbriefe „Arbeitskreis Neue Erziehung, Berlin“ und Informationen rund um das Thema Familie. Außerdem sind als kleine Geschenke dabei ein Tast- und Fühl-Stoffbuch, Greifring, ein erstes Puzzle, ein Pixi-Babybuch (unkaputtbar) sowie ein Pixibuch für Geschwisterkinder. „Dazu kommen Selbstgestricktes von Rahdener Seniorinnen und Landfrauen und andere Geschenke. Beteiligt sind auch Museumshof, Bücherei, Schwimmförderung, Stadtsparkasse und Kino mit diversen Gutscheinen, unter anderem für ein Kinderbesteck“, sagt Heike Krüger.

Die Stadt Rahden beteiligt sich mit jeweils einem Gutschein für einen „Geburtsbaum“. „Auch als Beitrag zum Klimaschutz“, betont Bürgermeister Bert Honsel.

44 Geburten

Vom 1. Oktober 2019 bis 15. Januar 2020 hatte es 44 Geburten gegeben. 42 Willkommenspakete wurden übergeben. Weitere 16 Besuche sind geplant, kündigte die Familienbeauftragte an.

Für das ehrenamtliche Engagement hat das Team zahlreiche Rückmeldungen erhalten: Der Familienbegleitordner sei super mit gebündelten Informationen, auch zur Kinderbetreuung. Der persönliche Kontakt sei den Eltern wichtig. Sie freuen sich besonders über Schwimmgutschein und Geburtsbaum. „Die Mütter fühlen sich gewertschätzt und sagen ‚Rahden ist eine lebenswerte Stadt‘“, erläutert Krüger.

Doch auch mit Kritik sparen die Eltern in den Gesprächen nicht: Es gebe zu wenig Kita-Plätze. Es wurden Wünsche nach weiteren Mutter-Kind-Angeboten und nach Schwimmkursen geäußert. Das Projekt soll – nach Ansicht der Organisatoren aus dem Rathaus – weitergeführt und entwickelt werden.

Fördergelder

„Durch die Zusage der Fördergelder aus dem Projekt ‚Sportplatz Kommune‘ wird die Familienstelle gemeinsam mit dem Stadtsportverband Angebote für Kleinstkinder initiieren, um die Wichtigkeit von Bewegung von Anfang an hervorzuheben. Zum Beispiel durch Anschaffung einer Musik-CD mit Spielen für das Willkommenspaket und ein dazu passendes Eltern-Kind-Angebot“, kündigte die Familienbeauftragte an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7312328?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Sinkende Antikörperzahl dämpft Hoffnung auf Impfstoff
Neue Untersuchungen von Genesenen Covid-19-Patienten dämpfen die Hoffnung auf eine lang anhaltende Immunität und damit auch auf eine lange Wirksamkeit einer möglichen Impfung.
Nachrichten-Ticker