Ausstellung über das Wildtier ist ab 12. Januar in den „Moorwelten“ zu erleben Der Wolf ist zurück

Rahden (WB). Der Wolf galt in Deutschland lange Zeit als ausgestorben, nun ist er auch nach Niedersachsen zurückgekehrt. Niedersachsen will die Akzeptanz für den Wolf stärken, um ein Miteinander von Wolf und Mensch zu ermöglichen. Unter dem Motto „Der Wolf. Ein Wildtier kehrt zurück“ wurde vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Kooperation mit dem Landesmuseum Hannover eine Wanderausstellung konzipiert, die vom 12. Januar bis 28. Februar in den Moorwelten in Wagenfeld-Ströhen zu sehen ist.

Der Wolf ist in unsere Wälder zurückgekehrt. Eine Ausstellung in den Moorwelten beschäftigt sich damit.
Der Wolf ist in unsere Wälder zurückgekehrt. Eine Ausstellung in den Moorwelten beschäftigt sich damit. Foto: dpa

Wolf ist zurück

Nach mehr als einem Jahrhundert, in dem in Deutschland keine Wölfe lebten, ist der Wolf wieder eingewandert. In Niedersachsen ließ sich das erste Rudel 2012 auf dem Truppenübungsplatz in Munster nieder. Die Anwesenheit und Ausbreitung der Wildtiere wird mit großer Aufmerksamkeit verfolgt, ob mit Wohlwollen oder Skepsis. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass sich die Lebensbedingungen für die Tiere stark verändert haben, denn Wildnis gibt es im dicht besiedelten Deutschland nur noch wenig. So passen sich die Wölfe gut an unsere heutige Kulturlandschaft an und kommen unweigerlich auch in Kontakt mit Menschen und Nutztieren.

Lebensweise kennenlernen

Die Ausstellung „Der Wolf. Ein Wildtier kehrt zurück“, die in Kooperation mit dem Landesmuseum Hannover entwickelt wurde, lädt Kinder und Erwachsene dazu ein, die Lebensweise der Wölfe näher kennenzulernen und in die Welt dieser faszinierenden Wildtiere einzutauchen. Die Wanderausstellung möchte mit Vorurteilen und Klischees aufräumen und anschaulich zeigen, wie Schutz vor Wölfen und für Wölfe sinnvoll gestaltet werden kann.

Wolfspräparat zu sehen

Jetzt ist die Ausstellung nun in den Moorwelten in Wagenfeld-Ströhen zu sehen. Auch ein vom Landkreis Diepholz zur Verfügung gestelltes Wolfspräparat kann während dieser Zeit bewundert werden. Ein Besuch ist während der regulären Öffnungszeiten der Moorwelten von dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr gegen Spende möglich. Bei einem Besuch der Dauerausstellung der Moorwelten ist der Eintritt in die Wanderausstellung mit inbegriffen.

Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 12. Januar, um 16 Uhr mit einem Vortrag des Wolfsberaters Dr. Marcel Holy mit dem Titel „Wer hat Angst vorm bösen Wolf? Zwischen Mythos und Realität" mit spannenden Informationen unter anderem zur Biologie und den Verbreitungsgebieten des Wolfes und zum Wolfsmonitoring in Niedersachsen und Nutztierrissen in unserer Region. Der Kostenbeitrag liegt bei 5 Euro pro Person.

Programm für Kinder

Zeitgleich wird ein Kinderprogramm „Auf eigenen Pfoten durch die Welt der Wölfe“ mit Geschichten und Spielen rund um den Wolf angeboten. Der Kostenbeitrag beträgt hier 2 Euro pro Person.

Am Sonntag, 19. Januar, von 10 bis 12 Uhr wird der Wildnispädagoge und international zertifizierte Fährtenleser Andreas Dell ein Seminar für Erwachsene und Kinder ab 16 Jahren unter dem Motto „Fährtenkunde Wolf“ anbieten. Der Kostenbeitrag liegt bei 5 Euro pro Person. Treffpunkt ist zunächst das Besucherzentrum Moorwelten.

Nähere Informationen und weitere Veranstaltungen finden sich im Internet:

www.moorwelten.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7164526?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F