„Gemeinschaftsprojekt“ der Tonnenheider Vereine lockt viele Besucher
Dorfweihnacht ein voller Erfolg

Rahden (WB). Ein Nikolaus, der eine schöne Überraschung erlebt, ein Weihnachtslied von Strand und Palmen und eine russische Spezialität, für die die Besucher Schlange stehen: All das war die Tonnenheider Dorfweihnacht 2019. „Ein buntes und vielfältiges Fest“, wie Ortsvorsteher Christian Krüger zufrieden resümierte.

Sonntag, 08.12.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 08.12.2019, 12:02 Uhr
„Volles Haus“: Die Organisatoren haben Grund zur Freude. Viele Besucher sind zur Dorfweihnacht gekommen. Foto: Charlotte Peitsmeier

Für Krüger lebt die Dorfweihnacht dabei davon, dass sich sämtliche Tonnenheider Vereine einbringen. „Es handelt sich um eine echte Gemeinschaftsorganisation, die dergestalt nur durch die vielen Helfer funktionieren kann“, betonte er stolz. Wer am Samstag den Platz an der Hochzeitsmühle besuchte, dem bot sich ein stimmungsvolles Bild.

Lichterglanz an der Mühle

Auf eine sehr gelungene Dorfweihnacht haben die vier Organisatoren Gernot Bringewat (von links) , Wilfried Buschmann, Frank Hohmeier und Christian Krüger am Samstagabend angestoßen.

Auf eine sehr gelungene Dorfweihnacht haben die vier Organisatoren Gernot Bringewat (von links) , Wilfried Buschmann, Frank Hohmeier und Christian Krüger am Samstagabend angestoßen. Foto: Charlotte Peitsmeier

Zahlreiche Lichter leuchteten den Weg, in der Luft lag der Geruch von weihnachtlichem Punsch und auf der Bühne sang der Chor von weißer Weihnacht und einer Insel in der Sonne . . . Moment – von einer Insel in der Sonne? Ja, die Besucher hatten richtig gehört, denn das Gospelquartett „Swinging Sisters“ hatte nicht nur die klassischen Weihnachtshits, sondern auch Harry Belafontes „Island in the sun“ mitgebracht, und das nicht ohne Grund.

Musik aus Jamaika

„Das ist quasi die jamaikanische Version von „I’m dreaming of a white christmas“, lachten die Tonnenheider Sängerinnen Vera, Sarah, Donna und Audrienne. Da zwei der vier „Swinging Sisters“ jamaikanische Wurzeln haben, träumen sie in der Weihnachtszeit eben nicht nur von schneebedeckten Tannen, sondern von Strand und Palmen: „Wir möchten in dieser kalten Jahreszeit Musik machen, die eure Herzen berührt und Freude schenkt“ – das ist ihnen gelungen, mit ihren warmen Stimmen und dem Lied von der Insel in der Sonne.

„Sangeslust“ stimmt ein

Mit besinnlichen Stücken stimmte der Männergesangsverein „Sangeslust“ auf Weihnachten ein und die Rockband des Gymnasiums Rahdens sorgte mit „Last Christmas“ und „Jingle Bell Rock“ für Schwung, ehe der Abend mit den New Foggy Few und DJ Gernot ausklang. Musik und Tanz gab es von und mit den Tonnenheider Kindergartenkindern, der Tanzschule „TanzKonzept“ von Corinna Kopp sowie dem Freestyle Dance Club.

Schlange stehen für Spieße

Auch an den Verkaufsbuden herrschte reges Treiben. Über mehrere Monate haben sich die Vereine unter der Leitung der vier Hauptorganisatoren Christian Krüger, Wilfried Buschmann, Gernot Bringewat und Frank Hohmeier getroffen und Konzepte für ihre jeweiligen Buden ausgearbeitet, so dass von Jagertee beim Schützenverein bis hin zu Crêpes beim Förderverein der Grundschule alles dabei war. Eine Bude hatte es den Tonnenheidern besonders angetan. Für die Schaschlikspieße nach russischem Originalrezept, die eine Gruppe um Andreas Berg, Anna Berg und Heinrich Peters erstmalig bei der Dorfweihnacht servierte, standen die Weihnachtsmarktbesucher Schlange. „Das Fleisch wird 24 Stunden eingelegt. Dadurch ist es so zart und würzig“, verriet Anna Berg das Erfolgsrezept.

Freude beim Nikolaus

Ein Erfolgsrezept braucht Dieter Echmann nicht. Wenn er den rot-weißen Mantel anzieht, dann bringt er Kinderaugen für gewöhnlich von ganz alleine zum Strahlen. Schon viele Male war der Tonnenheider als Nikolaus im Einsatz, am Samstag aber, erlebte er eine Premiere. „An mehr als 120 Kindern konnte ich heute Geschenke verteilen – an so viele wie noch nie. Mit so einem großen Andrang habe ich nicht gerechnet“, freute sich Echmann.

Lose noch nicht abgeholt

Eine Überraschung wartete am Ende des Abends auch auf die Gewinner der großen Tombola, deren Hauptgewinn eine Reise an die Nordsee war. Einige Losnummern haben am Samstag ihre Preise noch nicht abgeholt: Die Inhaber der Lose 93, 722, 339, 343 und 752 können sich an einen der vier Organisatoren wenden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7117530?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker