Dezemberträume in Rahden: Weihnachtsmarkt schafft tolle Stimmung „Für jeden ist etwas dabei“

Rahden (WB). „Wenn die Posaunen erklingen, wird es Weihnachten“, lautete einer der Kommentare bei der Eröffnung der „Dezemberträume“ in Rahden. Die Organisatoren der Arbeitsgemeinschaft Weihnachtsmarkt haben wieder ein tolles Fest mit einer großen Budenlandschaft auf die Beine gestellt.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz und auch dem kühlen und trockenen Wetter“, sagt Gewerbebund-Vorsitzender Martin Wlecke. Der Platz habe mit den beiden neuen Pagodenzelten wesentlich edler gewirkt. Auch die Weihnachtsmann-Sprechstunde sei sehr gut angenommen worden.

Von Michael Nichau
Die Mädchen und Jungen des Freestyle Dance Clubs.
Die Mädchen und Jungen des Freestyle Dance Clubs.

Von Kerzen über Holzartikel und sogar Sitzsäcke für Handys von Petra Sander aus Lübbecke waren schon tolle Präsente dabei, die die Bürger beim Bummel über den

Ortgies-Platz bestaunen und erstehen konnten. Nicht fehlen durfte Jörg Gatzke aus Espelkamp, der in seiner Hütte auch die beliebten leuchtenden Weihnachtsmützen anbot. Mit dabei war auch Renate Böhm aus dem etwas entfernteren Barsinghausen mit Handarbeiten und selbst Gemachtem. Sie stellt auch regelmäßig auf dem Museumshof aus.

Kugeln für das Schneeballrennen am 15. Dezember haben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Rahden verkauft und ganz nebenbei auch Kakao, Punsch und Waffeln angeboten.

Höhepunkte des Programms am Samstag und Sonntag, zu dem auch der Nikolaus noch zwei Mal erschien, waren die Auftritte der Kinder-Rockband „Krawallo“ und natürlich die Tanzdarbietungen der Rahdener Vereine. Nicht fehlen durften dabei die Klänge des Drehorgelspielers, der gern auch Kinder oder Erwachsene mal die Kurbel der Instrumente drehen ließ, sowie Gundi Müller, die mit ihren modellierten Ballons für Freude sorgte.

Vorleseoma Renate Digel hat für die Kleinen vorgelesen. Dies bildete einen der besinnlicheren Teile des Festes, das in den Abendstunden auch mit Soul, rockigen Klängen und bekannten Christmas-Songs von der Bühne aufwartete.

Gut gerüstet hatten sich die Rahdener „Versorger“, die Wirte, die mit Feuerzangenbowle, Pusch, Schwenksteaks oder ganz „normal“ mit Bierchen, Bratwurst und Pommes aufwarteten. Natürlich durfte auch der eine oder andere Glühwein zum Aufwärmen bei den recht frostigen Temperaturen des Samstagabends und des Sonntags nicht fehlen.

Bilanz des Veranstalters

„Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz und auch dem kühlen und trockenen Wetter“, sagt Gewerbebund-Vorsitzender Martin Wlecke. Der Platz habe mit den beiden neuen Pagodenzelten wesentlich edler gewirkt. Auch die Weihnachtsmann-Sprechstunde sei sehr gut angenommen worden.

„Die AG Weihnachtsmarkt ist aber entsetzt über die Zerstörung der beiden gerade angeschafften Rentiere. Am Freitagabend hat ein junger Erwachsener eines der Rentiere umgeworfen. Am Samstag ist dann unbeabsichtigt das zweite Rentier beschädigt worden. Wir behalten uns vor. Strafanzeige gegen den mutwilligen Täter zu stellen. Es wird aber jetzt schwierig, die Rentiere „Radolf“ und „Radinchen“ zu ersetzen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7103295?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F