Kulturwoche: »Route 5« führt durch Rahden, Stemwede und Espelkamp
LandArt-Stationen laden ein

Rahden/Stemwede/Espelkamp (WB/bös). Unter dem Motto »Hör zu. Schau an! – Wir erzählen LandArt-Geschichten« laden die LandArt-Stationen der Route 5 durch Rahden, Stemwede und Espelkamp vom 16. bis 25. August zu Kunst- und Kulturerlebnissen auf dem Lande ein.

Freitag, 09.08.2019, 09:00 Uhr
Die beteiligten Künstler haben das Programm der LandArt-Kulturwoche, die Premiere feiert, vorgestellt. Foto: Elke Bösch

Zum ersten Mal gibt es eine Kulturwoche. Geboten wird ein buntes Programm, das der Kreis Minden-Lübbecke mit Rainer Riemenschneider und Ute Gieseking sowie dem künstlerischen Berater Detlev Schmidt und Beteiligte jetzt im Gasthaus »Am Museumshof« in Rahden vorstellten. Geboten werden offene Ateliers und Ausstellungen, Workshops, Theater und Lesungen in Scheunen, Kunstobjekten im Naturgarten, Musik und einen Poetry-Slam an ungewöhnlichen Orten. Los geht es am Freitag, 16. August, um 19.30 Uhr. Dann wird der Scheunenhof der Töpferei Sundern, Knüve 7, zum Schauplatz für das fiktive Schauspiel »Die Krögers«. Vier Geschwisterkinder erzählen ihre Familiengeschichte um das Jahr 1755 herum.

An der Töpferscheibe

Am Samstag, 17. August, und Sonntag, 18. August, lassen sich von 10 bis 18 Uhr Kathinka Luckmann und Gerhard Clemens Lammers an der Töpferscheibe bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. In einem Workshop am Mittwoch, 21. August, können interessierte Gäste eigene Keramikobjekte herstellen.

Per Rad kann es an den Samstagen und Sonntagen auf der LandArt-Route weitergehen zu den Ateliers der Glaskünstlerin Jacqueline Wehrmann in Arrenkamp und der Kunstdruckerin Annette Disslin in Oppenwehe. Disslin feiert das 20-jährige Jubiläum von »The Fork and Broom Press« mit einer Ausstellung und Inszenierung ihrer 20 Künstlerbücher. Ihre Druckwerkstatt und ihre Ausstellung sind jeweils samstags und sonntags geöffnet. An den Samstagen klingen die Ateliertage mit einer kleinen Scheunen-Lesung aus. Am Montag, 19. August, und am Freitag, 23. August, stehen dann längere Scheunen-Geschichten auf dem Programm.

In der »Nische 9«

Zum Stöbern und Staunen lädt Jacqueline Wehrmann täglich zwischen 15 und 19 Uhr in ihr Atelier »Nische 9« mit Objekten aus Glas, Draht, Strick und Papier ein. Wer ein Schmuckstück nach eigenen Vorstellungen fertigen möchte, kann einen ihrer Schmuck-Fusing-Workshops am Donnerstag, 22. August, oder Freitag, 23. August, von 15 bis 18 Uhr besuchen.

Dekorative Objekte für Haus, Hof, Garten und Terrasse können Kreative in einem Workshop am Sonntag, 25. August, von 11 bis 15 Uhr bei Judite Weitekamp in Haldem erstellen.

Die beiden Sonntage der Kulturwoche stehen auch ganz im Zeichen von Festen für die ganze Familie mit Aktionen rund um die Kunst und das Kunsthandwerk. Am Sonntag, 18. August, zwischen 11 und 17 Uhr empfängt Udo Neikes Gäste in seinem Kulturenwäldchen Tannenschmiede in Destel. Er stellt sehenswerte Skulpturen aus Beton und Holz in seinem Garten aus. Musikalisch wird der Tag begleitet von der Lübbecker Band »LK Jazz Express«.

Auf dem Museumshof

Am Sonntag, 25. August, von 10 bis 18 Uhr öffnet der Museumshof Rahden seine Türen. Neben Vorführungen alter Handwerke wie Sticken und Dreschen, dem Rossmühlenbetrieb und Kutschfahrten, stehen insbesondere Mitmach-Aktionen für Kinder wie kreatives Schminken und Stelzenlauf auf dem Programm.

An den Sonntagen zwischen 11 und 18 Uhr ist ein Besuch bei »Garys Art« möglich. Sein Atelier hat er sich in seinem Wohnhaus in Isenstedt eingerichtet.

Eine moderne Art des Zeichnens bietet die Grafik-Designerin Jutta Lange am Dienstag, 20., und Donnerstag, 22. August, von 14.15 bis 17.30 Uhr im Natur-Garten in Niedermehnen an.

Wer Kunst und Natur genießen möchte, ohne selbst aktiv zu werden, kann die offenen Gartentage bei Jutta Wasels in Niedermehnen nutzen. Ihr Refugium rund um einem Fachwerkhaus mit Obstwiese, Teichanlage und mehr als 4000 Vogelschutzgehölzen schafft Lebens- und Ruheräume und lädt ein, die Langsamkeit zu entdecken. An beiden Sonntagen von 11 bis 18 Uhr öffnet sie ihren Naturgarten mit Kunstobjekten. Für Kunstinteressierte bietet sie in der Kulturwoche auch Führungen an: Montag, 19. August, von 16.30 bis 18 Uhr, Mittwoch, 21. August, von 15 bis 16.30 Uhr und Freitag, 23. August, von 14 bis 15.30 Uhr.

Im Bauernhofcafé

Eine künstlerische Kaffeepause in Niedermehnen bietet sich im Restaurant & Café im Bauerhof Wehebrink an. Zu den Öffnungszeiten (jeweils Donnerstag und Freitag ab 9.30 Uhr mit Ende je nach Veranstaltung sowie Samstag und Sonntag von 9.30 bis 17 Uhr) präsentiert die Lübbecker Künstlerin Maria Inhoven ihre Ausstellung »Aquarellimpressionen und mehr«.

Kunst und Kulinarisches verbindet auch das Eiscafé Levern. Im historischen Ambiente der Alten Kantorei wird nicht nur Eis aus regionalen Zutaten ohne Zusatzstoffe serviert. Hier bietet Inhaberin Petra Kliem auch Künstlern eine Bühne. Mit dem Poetry-Slam am Donnerstag, 22. August, um 18.30 Uhr zieht ein lebendiges Literatur-Event ein.

Am Nordpunkt

»Van Hand moaket« ist die plattdeutsche Musik von dem Duo WunnerWark (Gerold Fuhler und Martin Engbers) aus Neuscharrel, die der Heimatverein Preußisch Ströhen am Freitag, 23. August, ab 20 Uhr am NRW Nordpunkt vor der Kulisse aus Kunstobjekten und handgemachten Sonnenuhren präsentiert. Der Vorverkauf läuft bereits. Der Heimatverein freut sich über viele Gäste und bewirtet mit Getränken.

Das Finale der Kulturwoche läutet Claudia Hasse­brock in ihrem Garten »Neue Wege« ein. Bereits am Freitag, 23., ab 16 Uhr sowie am Samstag, 24., und am Sonntag, 25. August, ab 13 Uhr bietet die gelernte Glaserin Schnupperkurse in der Glaskunst an. Ihren eigenen Garten in Oppenwehe öffnet sie, wie auch Jutta Wasels ihren Naturgarten in Niedermehnen, am Sonntag, 25. August, ab 11 Uhr. »Neue Wege« zu Kunst und LebensArt haben Claudia und Jürgen Hassebrock auf diesem neuen Stück Land angelegt.

Ab Sonntag, 25. August, um 18 Uhr möchte das Ehepaar Hasse­brock in ihrer grünen Oase auch musikalisch auf die grüne Insel entführen. Die Rahdener Band »The New Foggy Few« wird mit irischer Musik stimmungsvolle Akzente setzen.

Anmeldung und Info

Die Angebote und Öffnungszeiten der Kulturwoche sind gut aufeinander abgestimmt, sodass ein Besuch mehrerer Stationen und Veranstaltungen an einem Tag möglich ist. Um besser planen zu können, freuen sich die LandArt-Akteure, insbesondere bei Workshop-Teilnahmen und Veranstaltungen mit Platzreservierungen über eine rechtzeitige Anmeldung. Die kleinen Kulturevents können zu einer entspannenden und ereignisreichen Fahrradtour entlang der LandArt-Route verbunden werden. Der Programmflyer ist erhältlich in den Rathäusern und Tourist-Informationen der Städte und Gemeinden und beim Kreis Minden-Lübbecke, Telefon 0571/807 23171, oder info@muehlenkreis.de. Online gibt es das Programm unter: www.landart-muehlenkreis.de .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6835565?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Gerüchte in der SPD: Esdar gegen Hartmann?
Bundestagsabgeordnete Wiebke Esdar. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker