Fünf Rahdener erhalten Ehrenamtskarte – Anzahl der Vergünstigungsgeber in Rahden auf 44 gestiegen
Schwimmen, schlendern, schlemmen

Rahden (WB/lmr). Egal ob der Sportkurs beim Dorfverein, die Schulbibliothek, die Weiterbildung bei der Feuerwehr, die Frauenhilfe oder der offene Treff für Kinder und Jugendliche des CVJM, das alles funktioniert nur durch Ehrenamtliche.

Dienstag, 04.06.2019, 10:57 Uhr aktualisiert: 04.06.2019, 11:00 Uhr
Sie setzen ein Zeichen für das Ehrenamt (von links): Ramona Da Silva Araujo, Stefanie Hiller, Dr. Andrea Tafel-Schillinger, Christian Kaster, Beate Wöstehoff, Daniel Thies, Irmgard Gärtner, Thomas Krüger, Heike Krüger und Bürgermeister Bert Honsel. Foto: Ruthe

Um genau zu sein durch Christian Kaster (31 Jahre, CVJM), Stefanie Hiller (42 Jahre, Tuspo Rahden), Dr. Andrea Tafel-Schillinger (57 Jahre, Schulbibliothek, Mitglied bei Kul-Tür), Irmgard Gärtner (78 Jahre, Frauenhilfe) und Daniel Thies (36 Jahre, Ausbilder des Löschzuges Rahden). Diese fünf Rahdener haben nun die Ehrenamtskarte von Heike Krüger, Zuständig der Stadt Rahden) und Bürgermeister Bernd Honsel bekommen. Damit sind sie fünf von mittlerweile 74 Männer und Frauen, die sich beinahe täglich für Kinder, Senioren oder Behinderte ehrenamtlich engagieren.

44 städtische Einrichtungen, Rahdener Unternehmen oder Vereine geben bereits Vergünstigungen speziell für Ehrenamtskarten-Inhaber. Neu mit dabei sind Thomas Krüger (Röstgard Kaffeemanufaktur), Beate Wöstehoff (Speukenkieker) und Ramona Da Silva Araujo (Gasthaus »Am Museumshof«).

Von 20 auf 300 Tänzer bei Tuspo Rahden

»Durch die Karte gehe ich vermehrt ins Freibad«, sagt Christian Kaster. In das Ehrenamt sei er so hereingeraten. »Mich haben die Leute gefragt, ob ich helfen kann und das habe ich dann einfach gemacht«, sagt der Ehrenamtler. Bei Andrea Tafel-Schilling sei es ein schöner Zufall gewesen, durch den sie sich mehr als 15 Jahre mittlerweile ehrenamtlich in der Schulbibliothek des Rahdener Gymnasiums engagiert: »Es macht Spaß, die Kinder von der fünft Klasse bis zu Oberstufe zu begleiten. Mache fühlen sich wie Zuhause, wenn sie die Bibliothek betreten.«

Etwas Außergewöhnliches hat Stefanie Hiller bei Tuspo Rahden geschaffen. Vor 18 Jahren hat sie mit 20 Interessierten eine Tanzgruppe gebildet. »Heute haben wir 14 Gruppen, etwa 300 Tänzer und 23 ehrenamtliche Tanzlehrer«, sagt Stefanie Hiller. Für sie habe die Ehrenamtskarte etwas mit Anerkennung zu tun.

Bürgermeister Bert Honsel ist überzeugt, dass es ohne Ehrenamt der Stadt Rahden an einigen Veranstaltungen mangeln würde. Die Ehrenamtskarte können Bürger beantragen, die im Jahre mehr als 250 Stunden ehrenamtliche Arbeit leisten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6664386?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Corona-Ausbruch bei Tönnies in Sachsen-Anhalt
Das Tönnies-Werk in Weißenfels (Sachsen-Anhalt).
Nachrichten-Ticker