Örtliche Vereine locken mit zahlreichen Attraktionen Kleinendorf feiert den Mai

Rahden-Kleinendorf (WB). Für Maximilian geht beim Familientag in Kleinendorf hoch hinaus. Er stapelt Kiste auf Kiste und klettert gut gesichert am Stand des CVJM nach oben. Doch irgendwann ist der Turm zu hoch und bricht zusammen. Unten wieder angekommen gibt es dann von Hannes Nickel einen Stempel und weiter geht es zur nächsten Aktivität.

Von Florian Hemann
Egal ob beim Basteln oder Klettern, beim Familientag in Kleinedorf haben sich vor allem die kleinen Gäste bei zahlreichen Mitmachaktionen verausgaben können. Zahlreiche Besucher haben das gute Wetter für einen Besuch beim Fest genutzt.
Egal ob beim Basteln oder Klettern, beim Familientag in Kleinedorf haben sich vor allem die kleinen Gäste bei zahlreichen Mitmachaktionen verausgaben können. Zahlreiche Besucher haben das gute Wetter für einen Besuch beim Fest genutzt. Foto: Florian Hemann

Ganz Kleinendorf schien am 1. Mai auf den Beinen zu sein. Die Dorfgemeinschaft hatte zum Familientag eingeladen. Vor allem die jungen Besucher kamen auf ihre Kosten. Nach jeder Aktivität sammelten sie einen Stempel für ihre Laufzettel.

Bei tollem Wetter präsentierten sich die örtlichen Vereine – von der Jägerschaft über den Sozialverband bis hin zu den Schützen. Wie viele einzelne Stände es am Ende waren, lässt sich an zwei Händen nicht abzählen.

Was hingegen außer Frage stand, war die Tatsache, dass es am Stand der Heimatfreunde heiß zuging. Dort hatte das Ehepaar Thorsten und Kerstin Klein mit Tochter Madita alle Hände voll zu tun. In einem mobilen Backofen backten die Beiden herzhafte Pizza-Muffins im Akkord – und das sogar für den guten Zweck. Denn wer zugriff, konnte nebenbei Backhaus »Schlumps Backs« etwas spenden.

»Anfang Juli geht es los mit der Umsetzung«

Dort stehen in den nächsten Monate zahlreiche Veränderungen an. Udo Redeker erklärte den Besuchern, was dort geplant ist. Mit neuen Spielgeräten, Sitzmöglichkeiten und einer Bühne wollen die Heimatfreunde das Backhaus als »offenen Treffpunkt« stärken. »Anfang Juli geht es los mit der Umsetzung«, berichtete Udo Redeker. Aktuell sei der Ort an der Bundesstraße nur einem kleinen Publikum zugänglich. Das solle sich ändern. »Wir wollen das Backhaus für Fahrradfahrer attraktiver machen«

Einige Meter weiter ging es kulinarisch zu. Passend zum Start in den Wonnemonat gab es bei den Kleinendorfer Landfrauen unter anderem eine klassische Mai-Bowle mit Waldmeister. »Wichtig ist, dass der Waldmeister noch nicht blüht«, sagte Landfrau Margret Kröger, und erklärte weiter: »Sonst setzt er Giftstoffe frei.« Neben dem Klassiker gab es außerdem Erdbeer- und sogenannte Hexenbowle mit Fruchtsäften »und auch eine alkoholfreie Variante«, sagte Margret Kröger. 30 Liter hatten die Landfrauen insgesamt vorbereitet und die fanden schnell Abnehmer.

Auch Ortsvorsteherin Ulla Thielemann war gut zufrieden und schaute mit Freude auf die Wäscheleine, die über den Dorfplatz gespannt war. Dort konnten Bürger Kleidungsstücke aufhängen, um ihre Verbundenheit mit dem Dorf zu zeigen. Später sollen diese gespendet werden. »Mit so vielen Sachen habe ich nicht gerechnet«, freute sich Ulla Thielemann. Die Teilnahme würde zeigen, wie sehr sich die Leute mit Kleinendorf identifizieren würden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6581272?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F