Kleinere Einheiten an Weher Straße – Stadt Rahden gibt an: »Interesse an Mehrfamilienhäusern ist zu gering«
Bebauungsplan wird teilweise verändert

Rahden (WB/ni). Der Bebauungsplan Bahnhofstraße/Weher Straße soll erneut geändert werden. Dabei geht es speziell um das vorgesehene Neubaugebiet zwischen dem Rahdener Schulzentrum und Firma Neise.

Samstag, 06.04.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 06.04.2019, 10:26 Uhr
Der Bebauungsplan für das Neubaugebiet an der Weher Straße wird dem Bedarf angepasst. Foto: Michael Nichau

Der bisherige Plan ist nun vom Planungsbüro Wallenhorst noch einmal modifiziert worden. Ursprünglich war vorgesehen, an der Weher Straße eine Bebauung mit Mehrfamilienhausern vorzunehmen. Da aber der Bedarf dort nicht vorhanden sei, kalkuliere man jetzt mit lockerer Ein- und Zweifamilienhausbebauung. Lediglich im zurückliegenden Bereich sollen Mehrfamilienhäuser entstehen, hieß es im Bau- und Planungsausschuss der Stadt Rahden.

Modifiziert worden seien auch die Abstandsregelungen zu einem Gewerbebetrieb im Osten (größerer Abstand).

An dieser Stelle sollen auch die Neubauten mit passiven Schallschutzmaßnahmen versehen werden. Es sei bei der Hausplanung darauf zu achten, dass Wohn- und Schlafräume nicht in Richtung Osten ausgerichtet würden, sagte die Planerin.

Winrich Dodenhöft (Bündnis 90/Grüne) merkte an, dass man auch einen Plan zur Begrünung des Gebietes und zum Schutz der vorhandenen Bäume aufstellen sollte. Bauamtsleiter Dieter Drunagel wies darauf hin, dass dies vorgesehen sei, man aber warten wolle, wo letztlich die Zufahrten der Häuser entstehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521191?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Gerüchte in der SPD: Esdar gegen Hartmann?
Bundestagsabgeordnete Wiebke Esdar. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker