Stemweder Feuerwehr kann leer stehendes Gebäude nicht retten
Fachwerkhaus brennt nieder

Stemwede (WB/ni). Zu einem brennenden Fachwerkhaus sind in der Nacht zu Freitag die Kräfte der Stemweder Feuerwehr ausgerückt. In Levern stand ein leerstehendes Fachwerkhaus bereits in Flammen, als die Wehrleute ankamen. Auch die angrenzende Scheune brannte um etwa 23.45 Uhr lichterloh.

Freitag, 08.03.2019, 10:32 Uhr aktualisiert: 08.03.2019, 15:18 Uhr
Die Stemweder Feuerwehr hat sich bemüht das Fachwerkhaus zu retten. Dennoch ist es komplett niedergebrannt. Der starke Wind hat die Löscharbeiten erschwert. Foto: Peter Götz

Das Feuer griff schnell auf das gesamte Gebäude über, das komplett niederbrannte und in sich zusammenfiel. Die restlichen Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht an. Auch am Morgen waren die Wehrleute noch damit beschäftigt, brennendes Stroh beiseite zu schaffen, um das Feuer komplett zu löschen.

Die Brandursache ist derzeit ungeklärt. Die Polizei sperrte den Zufahrtsweg »Auf der Filge« für die Dauer von zwei Stunden ab. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 100.000 Euro. Die polizeilichen Ermittlungen hinsichtlich der genauen Brandursache dauern an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6456758?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker