Firma Kolbus belohnt Leistung auch mit Prämien
Azubis mit tollen Abschlüssen

Rahden (WB). Große Freude beim Maschinenbauunternehmen Kolbus über 23 gute und sehr gute Abschlüsse. Während einer Feierstunde konnten die Absolventen aus fünf Berufen – inklusiv integrierte Ausbildungen bei dualen Studenten – ihre Zertifikate aus den Händen von Gerhard Wachowski entgegennehmen.

Freitag, 01.03.2019, 02:00 Uhr
Die erfolgreichen Absolventen der Maschinenfabrik Kolbus nach der Zeugnisausgabe: Auch die Ausbilder haben gratuliert.

Während seiner Laudatio lobte der Personalleiter einmal mehr das große Engagement der Ausbilder. »Sie verstehen es immer wieder in vorbildlicher Weise die jungen Leute mit ihrer großen Erfahrung und viel Fingerspitzengefühl auf den Punkt genau fit in die Abschlussprüfungen zu führen«, sagte Wachowski. Ebenso würdigte er die Einsatzfreude und den Ehrgeiz der Absolventen: »Ohne ihren persönlichen Fleiß und der sicherlich nicht zu unterschätzenden Unterstützung durch Familie und Freunde wären solch gute Noten nicht möglich gewesen.«

Zur Freude der Absolventen wurden die guten Prüfungsergebnisse auch wieder mit attraktiven Geldprämien belohnt. Helmut Niemann, Ausbilder für die Zerspaner, ist zudem stolz darauf, dass sieben von acht seiner ehemaligen Schützlinge die praktische Abschlussprüfung mit der Note sehr gut abschließen konnten: »Ein fantastisches Ergebnis.« »Wir Ausbilder sind immer wieder stolz, unseren Auszubildenden zur bestandenen Abschlussprüfung gratulieren zu dürfen und dann ihre Entwicklung als Facharbeiter oder Ingenieur in unserem Unternehmen weiter verfolgen zu können«, ergänzt auch der Leiter der Ausbildungswerkstatt Heinz-Günter Homann.

»Ausbildung genießt bei Kolbus einen sehr hohen Stellenwert«, versicherte Wachowski. »Sie ist nicht zuletzt Garant dafür, dass es genügend gut ausgebildete Fachkräfte in den verschiedensten Berufen des Unternehmens gibt. Nahezu alle Absolventen setzen daher auch ihre Karriere bei Kolbus fort beziehungsweise führen ihr duales Studium weiter.

»In Ausbildung wird zudem bei Kolbus deutlich investiert. Vor wenigen Tagen konnte die Ausbildungswerkstatt zum Beispiel einen großen SLS-3D-Drucker (Selektives Lasern Sintern) in Betrieb nehmen, an dem neben der einen oder anderen Fachabteilung vor allem die Auszubildenden additive Fertigungstechniken anwenden und vertiefen werden. Im Mai dieses Jahres wird ferner ein zusätzliches CNC-Bearbeitungszentrum im Ausbildungsbetrieb aufgestellt. Darüber hinaus stehen mittelfristig Modernisierungsarbeiten der Ausbildungswerkstatt auf dem Plan«, heißt es von der Rahdener Maschinenfabrik.

Die Absolventen

Folgende Absolventen freuen sich im Kreise ihrer Ausbilder, Vertreter der Geschäftsführung, des Betriebsrates und der Jugend- und Auszubildenden-Vertretung (JAV) über ihre IHK-Zertifikate und Zeugnisse:

Industriemechaniker, Maschinen- und Anlagenbau: Janek Bunge, Simon Dyck, Darwin Kummer, Torben Lüker, Okan Nalbant, Christian Rohlfing, Fabio Uhtbrok, Timon Wolf und Justin René Wulf sowie Nico Landmesser und Moritz Verbarg (beide im dualen Studium Maschinenbau), Elektroniker für Betriebstechnik: Marcel Beerhorst sowie Emre Salgin und Nico Wehbrink (beide im dualen Studium Elektrotechnik), Konstruktionsmechaniker, Feinblechbau: Robin Bartholdi und Lennart Dolle, Zerspanungsmechaniker, Drehmaschinensysteme: Erich Burduzan und Artur Urlacher und Zerspanungsmechaniker, Fräsmaschinensysteme: Florian Gausmann, Denis Grezki, Nico Köster, Manuel Krato und Jonathan Voth

Die Kolbus-Ausbildungs-GmbH bietet auch Gruppen-Umschulungsmaßnahmen für Industrie- und Zerspanungsmechaniker an. Im Juni werden 13 Umschüler ihre zweijährige Ausbildungszeit beenden. Für eine neu beginnende Maßnahme sind zurzeit noch Plätze frei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6428649?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Neuhaus glaubt an „mächtig Stimmung“
Uwe Neuhaus (links, mit Assistent Peter Nemeth) setzt auf die Hilfe der Fans. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker