19-jähriger Stemweder aus Auto befreit und in Klinik geflogen Auto prallt gegen Findling

Rahden-Tonnenheide (WB). Mit schweren Verletzungen ist der 19-jährige Fahrer eines Hyundai-Getz in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Bei einem Alleinunfall wurde er im Fußraum des Kleinwagens eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den Stemweder mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreien. Für die Dauer der Arbeiten von etwa zwei Stunden wurde der Tonnenheider Postweg gesperrt.

Von Michael Nichau
Nur noch Schrott: Aus diesem Hyundai-Kleinwagen haben die Wehrleute den schwer verletzten Fahrer befreit. Er ist mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden.
Nur noch Schrott: Aus diesem Hyundai-Kleinwagen haben die Wehrleute den schwer verletzten Fahrer befreit. Er ist mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Foto: Nichau

Etwa um 13.30 Uhr kam es zu dem folgenschweren Unfall auf dem Tonnenheider Postweg. Etwa in Höhe des Tonnenheider Kirchweges kam der Fahranfänger aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei vor Ort kam der Fahrer aus Richtung der Landessstraße L770 und wollte nach Rahden. Der Wagen überfuhr dann ein Verkehrsschild, einen Begrenzungspfosten und den Radweg auf der linken Straßenseite. In Höhe des Hauses Nummer 8 prallte das Auto frontal gegen einen an der Grundstücksgrenze aufgestellten Findling, drehte sich um die eigene Achse und kam auf dem Radweg zum Stillstand.

Notarzt und Feuerwehr wurden alarmiert und kamen dem Unfallopfer zu Hilfe. Vor Ort waren zwei Rettungswagen, das Notarzteinsatzfahrzeug aus Rahden sowie Fahrzeuge der Feuerwehr aus Tonnenheide, Rahden und Preußisch Ströhen mit gleich zwei hydraulischen Rettungswerkzeugen.

Mit Hilfe des schweren Gerätes befreiten die Wehrleute nach Erstversorgung durch den Rahdener Notarzt sowie den Notarzt des herbeigerufenen Rettungshubschraubers »Christoph 13« aus Bielefeld, den schwer Verletzten aus dem Auto.

Nach der weiteren Versorgung im Rettungswagen wurde der Mann in den auf dem Sportplatz Tonnenheide gelandeten Rettungshubschrauber umgeladen und in das Johannes-Wesling-Klinikum nach Minden geflogen.

Die Männer der Löschgruppen sicherten die Unfallstelle ab und reinigten anschließend die Fahrbahn von ausgetretenem Öl und Benzin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.