150 Besucher verbringen beim Maibaumfest fröhliche Stunden Sturm trübt Stimmung nicht

Rahden-Preußisch Ströhen (Art). Pünktlich mit Beginn des Wonnemonats ziert ein Maibaum den Preußisch Ströher Dorfkern. Noch einige Monate kann die imposante Krone bewundert werden, auch wenn das Wahrzeichen des Frühlings am Dienstag nur kurz im Mittelpunkt gestanden hat.

Der Maibaum steht: Das Orga-Team vom Arbeitskreis mit Heidi Asche, Andrea Rose, Heike Bänsch, Hermann Greimann, Sven Borcherding, Ulrich Rose und Christian Asche freut sich, dass die Begrüßung des Wonnemonats Mai in Preußisch Ströhen gelungen ist.
Der Maibaum steht: Das Orga-Team vom Arbeitskreis mit Heidi Asche, Andrea Rose, Heike Bänsch, Hermann Greimann, Sven Borcherding, Ulrich Rose und Christian Asche freut sich, dass die Begrüßung des Wonnemonats Mai in Preußisch Ströhen gelungen ist. Foto: Anja Schubert

Witterungsbedingt hatten das Gasthaus Buschendorf als Veranstalter und die Mitglieder des Arbeitskreises »Veranstaltungen, Freizeit und Events« den Großteil des Maibaumfestes in den Saal verlegt. Sturm, immer wieder Schauer und mäßige Temperaturen ließen das Orga-Team frühen Morgen noch bangen. »Wir hatten Angst, dass uns das Wetter wie im vergangenen Jahr ein Strich durch die Rechnung macht«, gab Sprecher Sven Borcherding zu.

Mithilfe der Firmen Holste Holzbau & Planungsbüro und dem Lohnbetrieb Bruns wurde der Mast aus Sicherheitsgründen bereits frühzeitig aufgestellt, pünktlich um 11 Uhr im Beisein zahlreicher Besucher die Krone gehisst, die Freiwillige gebunden hatten.

Sportlich und mit viel Geschick begrüßten die Einwohner anschließend im Gasthaus den Wonnemonat. Etwa 150 Besucher verbrachten hier fröhliche Stunden. Die Maispiele mit einem Maipokal als Trophäe, die am Mittag unter Regie der Jungschützen Premiere feierten, sorgten im Saal schnell für eine ausgelassene Stimmung, während der Parcours mit fünf Geschicklichkeitsspielen bewältigt werden musste.

»Das ist wie ein vergnüglicher Kindergeburtstag für Groß und Klein«, brachte es Anja Buschmann, Vorsitzende des Fördervereins Kindergarten und Grundschule auf den Punkt. Der Verein bereicherte mit Kinderschminken die Veranstaltung. Auch eine Hüpfburg sorgte bei den jungen Gästen für Kurzweil.

15 Teams wetteiferten den Nachmittag über um die begehrte Trophäe. »So viel Zulauf hatten wir überhaupt nicht erwartet«, sagte Christian Asche vom Arbeitskreis. Für die Durchführung der Spiele möchte der Arbeitskreis zukünftig jährlich wechselnd die verschiedenen Vereine ins Boot holen. Asche und Borcherding sprachen allen Beteiligten ihren großen Dank aus: »Ohne diese Unterstützung hätten wir das nie geschafft.«

Ortsvorsteherin Bianca Winkelmann ließ es sich nicht nehmen, den Pokal an die Siegermannschaft mit Jan-Chri­stof Hoffmann, Marco Schlottmann, Thomas Mittag und Andreas Gardemann zu überreichen. Das Team durfte sich zudem über 30 Liter Bier vom Gasthaus Buschendorf, freuen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.