Saisonauftakt auf dem Museumshof Rahden mit Brauchtum und Handwerk Norbert Möller pflügt das Kleinfeld

Rahden-Kleinendorf (WB). Es ist der Saisonauftakt auf dem Museumshof Rahden gewesen und die Besucher kamen bei relativ gutem Wetter in Scharen. Zumindest die Parkplätze waren mit Autos gut gefüllt. Auf dem Gelände boten sich für die Besucher vielfältige Angebote.

Von Michael Nichau
Norbert Möller hat mit Pferd und Pflug gezeigt, wie der Ackerbau in früherer Zeit vonstatten ging.
Norbert Möller hat mit Pferd und Pflug gezeigt, wie der Ackerbau in früherer Zeit vonstatten ging. Foto: Nichau

Da war zum einen das Pflügen mit dem Pferd. Auf dem Kleinfeld neben dem Lüttken Hus zeigte Norbert Möller mit seinem Haflinger »Cartouche«, wie noch vor

Jahrzehnten »in der guten alten Zeit« die Feldbestellung vonstatten ging. Es handelte sich um harte Arbeit, wie auch der Schäfer Möller feststellen musste. Und die Arbeit brauchte Zeit für das ständige Umsetzen des Pfluges, der nur eine Furche ausheben konnte.

Gleich nebenan zeigten Elke Lenz und ihre Tochter Bettina Borcherding ihre »Saisonarbeiten«: Die Kunst des Verzierens sorbischer Ostereier haben die beiden präsentiert und boten ihre »Jahresarbeit« der fein ziselierten Eier zum Verkauf an. »Das geht wirklich nur zu Ostern«, erläuterte Borcherding. »Dafür arbeiten wir aber das ganze Jahr über.«

Holzarbeiten, vornehmlich aus Birkenholz, ausgesägt mit der Stichsäge, präsentierte Heinz-Dieter Vogt aus Marl. Anker, Tiere und als Höhepunkt die Pyramide der Bremer Stadtmusikanten zeigte er an seinem Stand. Der Hit seien Namensschilder aus Holz, die extra angefertigt werden. »Das ist was für Hochzeiten und Jubiläen«, meinte er.

Ansonsten lief im und am Rahdener Museumshof das übliche Frühjahrsprogramm: Kutschfahrten wechselten sich mit dem Betrieb der Rossmühle ab. Die Besucher erhielten Einblicke in das bäuerliche Leben, konnten an zahlreichen Ständen Bastelarbeiten, Textilien und kleine Leckereien erwerben, wie etwa Liköre und Brotaufstrich von Olga Mesterheides »Marmelädchen«. Für Essen und Trinken sorgten Schröders Schlemmerimbiss und Feinkost Hofmann. Nicht fehlen durften Kaffee und Kuchen, den Museumshofbäcker Torsten Kuhlmann und sein Team frisch aus dem Ofen des »Backs« servierte. »Ein tolles Angebot«, freute sich ein Besucher, der für den Aktionstag in Rahden extra aus Bünde angereist war.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.