Gesundheitszentrum nimmt Betrieb auf Die beste Lösung für Rahden

Für Rahden ist es nicht nur eine gute, sondern die beste Lösung gewesen, um dem drohende Ärztemangel zu begegnen. Denn mit dem Gesundheitszentrum sind die Chancen, die medizinische Versorgung der Bevölkerung langfristig sicherzustellen, enorm gestiegen.

Von Elke Bösch
Moderne Räume prägen das neue Zentrum neben dem Rahdener Krankenhaus.
Moderne Räume prägen das neue Zentrum neben dem Rahdener Krankenhaus. Foto: Florian Hemann

Besonders erfreulich: Es sind auch neue Ärzte am Start, Mediziner, die zuvor nicht in Rahden praktiziert haben. Das zeigt, dass das Geld zur Förderung ihrer Praxen, nicht zum Fenster hin­ausgeworfen, sondern »gewinnbringend« angelegt wurde.

Auch diejenigen Mediziner, die »nur« innerhalb des Stadtgebiets umgezogen sind, haben – sollten sie eine Nachfolge suchen – weitaus bessere Karten. Es ist nun einmal Tatsache, dass besonders junge Ärzte das Modell »Landarztpraxis« nicht mehr anstreben. Die Belastungen, besonders der Zeitaufwand, sind ihnen zu hoch. Das zeigt doch gerade wieder ein ganz aktueller Fall. Dr. Wilhelm Feld gibt nach mehr als 30 Jahren seine Einzel-Praxis auf. Er schließt am 31. März die Tür ab und kein Nachfolger schließt sie wieder auf. Zehn Jahre habe er gesucht, sagt der renommierte Allgemeinmediziner – ohne Ergebnis! Und er ist bei weitem nicht der einzige »Landarzt«, der diese Erfahrung machen musste und noch machen wird.

Aber nicht nur, dass es leichter ist für Gemeinschaftspraxen – besonders in Gesundheitszentren – Nachfolgeregelungen zu treffen, es gibt auch andere Vorteile: Die »Neuen« bringen Patienten mit. Das gilt nicht nur für Ärzte, sondern auch für Anbieter von gesundheitlichen Serviceleistungen. Und die auswärtigen Patienten kommen nicht selten mit Begleitpersonen. Sie alle könnten einen Bummel in der Innenstadt unternehmen, dort einkaufen oder ins Café gehen . . . Der Einzelhandel würde profitieren. Dafür sollte geworben werden. Wie wäre es, in den Praxen und bei den Dienstleistern zum Beispiel Flyer auszulegen, die auf Einkaufsmöglichkeiten, auf Cafés in Rahden aufmerksam machen . . . ?

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.