Stadtverwaltung spricht mit Bezirksregierung und Kreis Minden-Lübbecke Stieleichen-Allee soll unter Schutz

Rahden/Varl (WB/bös). Bündnis90/Die Grünen möchten die Stieleichen-Allee am Varler Schulweg von der L 557 bis zur Grundschule als Naturdenkmal unter Schutz stellen. Begründet hat Fraktionschef Winrich Dodenhöft den Antrag an den Rat auch damit, dass Rahden zu den Kommunen gehöre, die den geringsten Waldanteil hätten. Er liege derzeit bei sechs Prozent, sagte Dodenhöft. Gerade die Stieleiche sei aber ein charakteristischer Baum für diese Region.

Die Grünen haben den Antrag gestellt, die Stieleichen-Allee in Varl unter Naturschutz zu stellen.
Die Grünen haben den Antrag gestellt, die Stieleichen-Allee in Varl unter Naturschutz zu stellen.

Mit dem Thema hat sich am Montag der Rat beschäftigt. Die Verwaltung wies darauf hin, dass die Allee im Außenbereich liegt. Das bedeutet, dass für die Unterschutzstellung die Bezirksregierung Detmold als höhere und der Kreis Minden-Lübbecke als untere Naturschutzbehörde zuständig sind. Hans-Eckhard Meyer (FDP) befand diese Straße als schön, aber auch eng und stark befahren, auch vom Schwerlastverkehr. »Wurzelausläufer haben die Fahrbahn hoch gedrückt.

Auswirkung auf Fahrbahnsanierung

Die FDP sorge sich, ob diese Allee überhaupt noch eine Perspektive habe und schlug vor, den Zustand der Stieleichen zu untersuchen, sagte Meyer.

Außerdem ging es noch darum, wie sich eine Unterschutzstellung der Allee auf die Sanierung der Fahrbahn auswirken kann. Einstimmig votierte der Rahdener Rat bei einer Enthaltung für den Beschlussvorschlag.

Danach wird die Stadt jetzt erst das Gespräch mit Bezirksregierung und Kreis suchen und das weitere Vorgehen abstimmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.