Bäume fallen auf Häuser – Hagel verbeult Autos – Wasser dringt in Firmenhallen ein Unwetterschäden noch nicht absehbar

Rahden/Stemwede/Espelkamp (WB).  Nach dem verheerenden Unwetter vom Freitag in Rahden, Stemwede und Espelkamp sind die Schäden in ihrer Konsequenz vielfach noch nicht absehbar.

Von Dieter Wehbrink
Pausenlos sind die Feuerwehren am Freitag und am Sonntagmorgen im Einsatz gewesen.
Pausenlos sind die Feuerwehren am Freitag und am Sonntagmorgen im Einsatz gewesen.

Feuerwehr und Polizei sind lediglich froh, dass nach bisherigen Erkenntnissen keine Menschen zu Schaden kamen.  Sturm und Hagel ließen hunderte von Bäume umstürzen, zerbeulten unzählige Autos, setzen Straßen und Keller unter Wasser und zerstörten große Teile der Ernte.

Geschockt waren viele Autofahrer, als sie nach dem Hagelschauer ihre Wagen begutachteten: Dellen im Blech, vor allem auf den Fahrzeugdächern. Es sah aus, als hätte jemand mit einem Mini-Hammer auf die Wagen eingeschlagen. Die Betroffenen müssen nun mit ihrer Versicherung klären, ob und wie der Schaden reguliert wird. »Wir rechnen am Montag und Dienstag mit einem Ansturm von Geschädigten«, sagte Wilfried Rehling von der Sielhorster LVM-Agentur dieser Zeitung.

Lesen Sie mehr zum Thema am Montag, 27. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Ausgaben Stemwede/Rahden/Espelkamp/Lübbecke.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.