Viele Bäume umgestürzt – Autos von Hagelkörnern verbeult Aufräumarbeiten nach dem Unwetter – enorme Schäden

Rahden/Stemwede/Espelkamp (WB). Nach dem verheerenden Unwetter  am Freitag haben in Rahden, Stemwede und Espelkamp die Aufräum-Arbeiten begonnen. Sturm und Hagel ließen viele Bäume umstürzen.

Von Dieter Wehbrink
Dieser umgestürzte Baum hat ein Haus in Alt Espelkamp stark beschädigt.
Dieser umgestürzte Baum hat ein Haus in Alt Espelkamp stark beschädigt. Foto: Dieter Wehbrink

Verschärft wurde die Lage durch einen weiteren Starkregen am Samstagmorgen nach dem Gewittersturm.

Ein Großteil der Mais- und Getreidekulturen ist vermutlich durch den Hagelschlag vernichtet worden. Foto: Dieter Wehbrink

Allein die Feuerwehr Rahden meldete seit dem Beginn der Unwetter 55 Einsätze. Die Schäden sind enorm.

Im Rahdener Industriegebiet drohte am Samstagmorgen ein überlaufendes Regenrückhaltebecken die Produktionshalle einer Firma zu überfluten. Die Feuerwehr pumpte das Wasser ab.

Einige Häuser in Stemwede und Alt-Espelkamp wurden von umstürzenden Bäumen getroffen. Die Gebäude sind zum Teil schwer beschädigt bis unbewohnbar.

In weiten Teilen der Ortschaft hat der Hagel die Mais- und Getreidekulturen zerstört.

Auf vielen Straßen liegt zum Teil eine dicke Schicht von grünem Laub. Sie sorgt in Verbindung mit dem Regen für erhöhte Rutschgefahr.

Wie viele Autos durch die vier bis sieben Zentimeter starken Hagelkörner verbeult wurden, ist noch völlig unklar. »Wir rechnen mit einem Ansturm von geschädigten Bürgern«, sagte ein LVM-Versicherungsvertreter aus Rahden dem WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.