Corona im Kreis Minden-Lübbecke
Zahlen sinken übers Wochenende

Minden/Lübbecke -

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke ist vom Silvestertag bis Sonntag, 3. Januar, insgesamt um 223 auf 1668 Fälle gesunken.

Sonntag, 03.01.2021, 15:19 Uhr aktualisiert: 03.01.2021, 15:22 Uhr
Symbolbild. Foto: Friso Gentsch/dpa

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke ist vom Silvestertag bis Sonntag, 3. Januar, insgesamt um 223 auf 1668 Fälle gesunken. Seitdem sind allerdings acht Patienten verstorben: eine 82-Jährige, ein 82-Jähriger und ein 79-Jähriger aus Rahden, ein 85-Jähriger, eine 89-Jährige und eine 87-Jährige aus Lübbecke, eine 72-Jährige aus Bad Oeynhausen sowie eine 98-Jährige aus Preußisch Oldendorf.

Die Mühlenkreiskliniken versorgen (Stand Sonntag) an den Standorten in Minden und Lübbecke 70 Covid-Patienten, davon zwölf auf der Intensivstation. Zwei Patienten werden invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen werden insgesamt 18 Patienten versorgt, davon 16 auf der Intensivstation und zwei auf Normalstation.

Die Zahlen der aktiven Fälle in den einzelnen Kommunen:

Bad Oeynhausen 229 (-22)

Espelkamp 159 (-15)

Hille 81 (+3)

Hüllhorst 71 (-4)

Lübbecke 175 (-9)

Minden 363 (-12)

Petershagen 147 (-3)

Porta Westfalica 161 (-6)

Preußisch Oldendorf 83 (-6)

Rahden 132 (-5)

Stemwede 67 (+1).

Der Kreis weist nochmals darauf hin, dass Impftermine nicht vom Gesundheitsamt beziehungsweise vom Kreis Minden-Lübbecke vergeben werden. Informationen zu diesem Thema gibt es bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe unter der Internetadresse https://www.corona-kvwl.de/. Die Priorisierung der Impfungen erfolgt zentral.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7749402?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
Lockdown wird wohl verlängert und verschärft
Fahrgäste mit Mund-Nasenschutz steigen im Zentrum von Halle/Saale aus einer Straßenbahn, über deren Eingang «Früher war alles besser» zu lesen ist.
Nachrichten-Ticker