Konsequenz aus Corona-Bestimmungen: Lashorster proben kein neues Theaterstück
Spielschar sagt Saison 2021 ab

Preußisch Oldendorf-Lashorst (WB). Es ist ein Trauerspiel – und in diesem Zusammenhang passt das geflügelte Wort ganz besonders. Denn landauf, landab müssen in diesen Tagen und Wochen Kulturveranstaltungen verschoben oder ganz abgesagt werden – die Corona-Bestimmungen des Landes lassen den Beteiligten keine andere Wahl. Einen besonders drastischen Schritt hat jetzt die Laienspielschar des Heimatvereins Lashorst angekündigt: Sie sagt die Spielsaison für das kommende Jahr komplett ab.

Donnerstag, 05.11.2020, 05:22 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 05:30 Uhr
Im Theaterstück der Laienspielschar des Heimatvereins Lashorst, das im Februar beim Dorfabend Premiere hatte, drehte sich alles um die „Männergrippe“ und ihre Folgen. Im Jahr 2021 wird es wegen der Corona-Pandemie keine Aufführungen geben.

„Männergrippe“ kam gut an

Dabei hatte das Jahr 2020 so gut angefangen, denn am 1. Februar hatte das neue Theaterstück „Männergrippe: Lebst du noch oder stirbst du schon?“ Premiere beim Dorfabend in der Lashorster Schule. In dem von Jennifer Hülser geschriebenen Theaterstück dreht sich alles um das Ehepaar Anna und Alexander Humboldt, das sich aufs Wochenende freut. Den Ehemann erwischt allerdings eine schwere Form der Männergrippe, und es bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich auf das heimische Sofa zu schleppen und zu leiden. Seine Kumpel stehen ihm dabei mit viel Verständnis, Rat und Tat zur Seite. Weitere Aufführungen des Dreiakters folgten in der Aula der Sekundarschule und in Rödinghausen.

Die letzte Saison sei nach diesem Auftritt im März „abrupt zu Ende gegangen“, schreibt die Laienspielschar jetzt. Für die neue Saison hätten sich die Aktiven eine Frist bis Mitte Oktober gesetzt, um mit einem neuen Stück anzufangen. „Die Corona-Situation lässt es aber nicht zu, überhaupt in einen geregelten Probenbetrieb einzusteigen. Hier gelten dieselben Vorgaben wie für das Singen und Musizieren mit Blasinstrumenten. Die verschärften Vorschriften für den Monat November zwingen das Vereinsleben komplett in die Knie.“

„Keine Möglichkeit zum Üben“

Petra Hegner, stellvertretende Spielleiterin der Laienspielschar, ergänzt im Gespräch mit dieser Zeitung: „Es gibt keine Möglichkeit zum Üben. Wir müssen auf einer Bühne stehen, wir müssen spielen und miteinander agieren. So einen großen Raum haben wir derzeit einfach nicht.“ Zehn Schauspieler und ein Souffleur seien regelmäßig anwesend, da sei es schon wichtig, entsprechend Abstand zu halten.

Für alle Freunde der Laienspielschar, die betrübt sind, dass es 2021 kein neues Stück zu erleben gibt, hat Petra Hegner aber wenigstens einen kleinen Trost parat: „Falls sich die Corona-Situation im Verlauf des Winters doch noch normalisieren und Theateraufführungen unter normalen Umständen möglich würden, spielen wir mit dem Gedanken, das Stück von der Männergrippe noch einmal zu bringen.“ Vor einer solchem Termin seien aber bestimmt noch „viele Wenns und Abers“ zu berücksichtigen, ist man in den Reihen der Lashorster Laienspieler überzeugt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7663428?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker