OTSV wählt und blickt auf 2019 und das Corona-Jahr 2020 zurück
Das Hoffen auf normalen Sportbetrieb

Preußisch Oldendorf (WB). Der OTSV Preußisch Oldendorf hat jetzt seine Jahreshauptversammlung nachgeholt, die im März wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. Um die Mindestabstände einhalten zu können trafen sich die Sportler in der Aula der Sekundarschule. Die ungewöhnlich geringe Zahl von 40 Teilnehmern war wohl den besonderen Umständen geschuldet.

Dienstag, 01.09.2020, 06:00 Uhr
Der neue OTSV-Vorstand bei der Versammlung in der Aula (von links): Lars Möller, Wolfgang Kaiser, Katharina Isotow, Carsten Scholz, René Feder, Ramona Meier, Christoph Horstmann, Judith Schmidt, Tim Klipenstein, Karsten Hüsemann, Rita Depping, Vorsitzender Andreas Vogt, Inge Kolb und Marion Vogt. Foto: Andreas Kokemoor

Geschäftsführer Wolfgang Kaiser berichtete unter anderem vom Winterfest im Februar, das Boßelturnier im Sommer, das Weinfest im Herbst. Ein besonderes Ereignis war die Teilnahme am Stadtjubiläum. Im laufenden Jahr 2020 mussten außer dem Winterfest alle Veranstaltungen abgesagt werden. Kaiser erklärte, dass es bei den Mitgliederzahlen viel Bewegung gegeben habe: „Die Vereinstreue früherer Generationen ist nicht mehr selbstverständlich, und unterm Strich ist seit Jahren ein leichter Abwärtstrend zu erkennen.“

Mitgliederrückgang

Dass der Sport über Wochen auf Null heruntergefahren wurde, habe auch zu einigen Austritten geführt. Darum sei der Vorstand froh, dass der Verein wieder aktiv werden darf. Die Kurse seien von Mitgliedern und Nichtmitgliedern stets gut angenommen worden. Nachdem ab Frühjahr ein kompletter Kursblock ausgefallen war, wurde vor ein paar Wochen vorsichtig mit Outdoor-Kursen und reduzierten Teilnehmerzahlen wieder angefangen.

Neben diesen Problemen wurde im Geschäftsbericht aber auch deutlich, dass die Veränderungen in der Vereinsorganisation und die Gewinnung etlicher Sponsoren zu einem stabilen Geschäftsergebnis geführt haben. Dadurch konnten im vergangenen Jahr verschiedene notwendige Anschaffungen getätigt werden, wie zum Beispiel ein neuer Vereinsbulli.

Abteilungsberichte

Auch die Abteilungsleiter hatten viel zu berichten. Nachdem im vergangenen Jahr die Saison mit eher mittelmäßigen Platzierungen beendet wurde, begann die Saison 2019/20 für die OTSV-Fußballer erfolgversprechend: Alle Juniorenteams erreichten die Zwischenrunde bei der Hallenkreismeisterschaft. Den B-Junioren gelang als JSG Limberg der 3. Platz beim Fohlen-Cup und der 2. Platz beim Kreispokal. Die 1. Herrenmannschaft wuchs im Kreispokalturnier über sich selbst hinaus und erreichte das Halbfinale, wo sie letztlich dem TUS Tengern unterlag.

Der Abbruch des Spielbetriebs beendete abrupt eine bis dahin hoffnungsvolle Saison. Der Volkslauf 2019 war mit mehr als 420 Meldungen erneut sehr gut besucht. Patricia Ehrich und Mia Eversmeyer erlangten sehr gute Platzierungen auf der Fünf-Kilometer-Strecke, wie auch in der Gesamtwertung der Mühlenkreis-Serie. 2020 wurde auch der Volkslauf corona-bedingt abgesagt und der Verein hofft auf eine Fortsetzung der Laufserie im kommenden Jahr. Die Sportabzeichenabnahme wurde kürzlich mit etwa dreimonatiger Verspätung und unter Vorsichtsmaßnahmen wieder aufgenommen.

Saisonabbruch

Die Volleyballsaison wurde im März 2020 vorzeitig abgebrochen, als Saisonergebnis galt die Wertung der aktuellen Tabelle. Für die abstiegsgefährdete 1. Damenmannschaft bedeutete das den Klassenerhalt und eine unerwartete Chance, sich in der kommenden Saison noch einmal in dieser Klasse zu bewähren. Der größte Erfolg der Volleyballabteilung war die Qualifizierung des weiblichen A-Jugend-Teams für die 1. Vorrunde der Westdeutschen Meisterschaft.

Die Basketballer – die OTSV Wolves – starteten erstmalig in der Bezirksliga. Der Saisonabbruch traf sie vor ihrem letzten Spiel, hatte also kaum Auswirkungen auf den Tabellenendstand. Ein viel größeres Problem war das Verletzungspech, das vor allem in der Hinrunde ein ständiger Begleiter des Teams war. Für die kommende Saison konnten drei neue Spieler angeworben werden, die eine wichtige Verstärkung sein dürften. Alle Sparten hoffen, nach dem Neustart auf einen reibungslosen Saisonverlauf ohne Unterbrechung.

Wahlen

Bei den Vorstandswahlen ergab sich bei mehreren Posten eine Umbesetzung: Zur neuen Kassiererin wurde Judith Schmidt gewählt, die bereits bei der Einführung eines modernen Buchungsprogramms unterstützt hatte. Die Leitung der Fußball-Abteilung übernimmt zukünftig René Feder. Damit liegt die Organisation der Fußball-Jugend und die der Fußball-Senioren wieder in einer Hand. Neue Abteilungsleiterin der Leichtathleten ist Inge Kolbe, die sich 2018 nach 22-jähriger Funktion als Hauptkassiererin eigentlich aus der Vorstandsarbeit verabschiedet hatte und sich nun erfreulicherweise für den Posten zur Verfügung stellte. Änderungen gab es außerdem bei den Beisitzern.

Der wiedergewählte Vorsitzende Andreas Vogt verabschiedete scheidende Vorstandsmitglieder und dankte ihnen für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit: Linda Helsberg 16 Jahre Beisitzerin und hat über 20 Jahre die Kinder-Turngruppe betreut. Udo Klein-Robbenhaar war 16 Jahre lang im Vorstand und als Fußballjugendtrainer tätig, Tobias Weber hat vier Jahre die Fußball-Abteilung geleitet.

Sportplatzfrage

Ein Thema, das vor allem die Fußballer interessierte, wurde im letzten Tagesordnungspunkt diskutiert. Eigentlich hatte der OTSV-Vorstand gehofft, zum geplanten Neubau des Sportplatzes endlich mit handfesten Fakten vor die Mitglieder treten zu können. Doch in der Sportausschuss-Sitzung in der vergangenen Woche wurde lediglich die grundsätzliche Zusage, am Standort Sekundarschule einen Sportplatz zu bauen, ein weiteres Mal bekräftigt.

Genauere Angaben über den Zeitpunkt, die Machart und die Größe des Platzes konnten leider nicht gegeben werden, da beschlossen wurde, zunächst alle Unwägbarkeiten durch Machbarkeitsstudien zu klären.

Vorstand

Andreas Vogt (Vorsitzender), Carsten Scholz (Stellvertreter), Wolfgang Kaiser (Geschäftsführer), Judith Schmidt (Kassiererin), Lars Möller (Stellvertreter), Marion Vogt (Pressewartin), Abteilungsleiter : René Feder (Fußball), Inge Kolbe (Leichtathletik), Rita Depping (Turnen), Ramona Meier (Volleyball) und Christoph Horstmann (Basketball). Beisitzer : Karsten Hüsemann, Katharina Isotow, Annika Unrath, Katharina Malcher, Jugendwart: Tim Klipenstein und Viktoria Koop (Stellvertreterin)

Geehrte

60 Jahre im OTSV: Günter Lange, Hanna Spreen und Friedhelm Unland; 50 Jahre: Hilde Köster, Lieselotte Möller, Jochen Pollert, Kerstin Pott-Jahr, Marion Vogt; 40 Jahre: Ralf Deeke, Wilfried Möller, Sabine Rudolf, Wilhelm Schmidt und Bernd Wullbrandt; 30 Jahre: Annika Barlach, Linda Helsberg, Elke Kammann, Heidrun Langhorst, Rainer Weber, Pascal Weber und Tobias Weber; 20 Jahre: Renate Brandt, Rita, Sarah und Sebastian Depping; Andrea Fricke, Stefanie Helms, Angela und Jana Höppner, May-Britt Jahr, Tom Niederkleine, Gennadi Wiens und Tim Wischmeyer

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7559989?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
Alm-Auftrieb nach klaren Regeln
Krisenstableiter Ingo Nürnberger (links) und Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek erläutern das Hygiene-Konzept. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker