Gesundheitsdezernent rechnet mit einer hohen Dunkelziffer
Corona-Krisenstab des Mühlenkreises meint: „Keine Stadt ist wirklich coronafrei“

Minden/Preußisch Oldendorf (WB/fn). Seit einigen Tagen schon weisen die Corona-Fallzahlen für Preußisch Oldendorf genauso viele positiv auf das Virus getestete Menschen aus wie abgeschlossene Fälle. Ist die kleinste Stadt des Kreises jetzt die erste, die sich „coronafrei“ nennen darf?

Dienstag, 26.05.2020, 18:07 Uhr aktualisiert: 26.05.2020, 18:12 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

Der stellvertretende Leiter des Corona-Krisenstabs beim Kreis, Gesundheitsdezernent Hans-Joerg Deichholz, ist sehr deutlich in seiner Antwort: „Ich gehe davon aus, dass keine Kommune im Kreis wirklich coronafrei ist.“ Es müsse mit einer wahrscheinlich hohen Dunkelziffer an Infizierten gerechnet werden. Auch würden oft erst 14 Tage später Erkrankungen festgestellt, die auf einen bestimmten Fall zurückgehen. „Es ist also nur eine Momentaufnahme, wenn die Statistik keinen Fall ausweist. Es suggeriert zudem eine Sicherheit, die gar nicht da ist“, sagt Deichholz. „Das Virus ist da, und auch die Infektionsgefahr ist da.“

422 Menschen gelten bereits wieder als genesen

Hans-Joerg Deichholz.

Hans-Joerg Deichholz. Foto: Wessel (Archiv)

Der Sozial- und Gesundheitsdezernent spricht angesichts der erfreulichen Zahlen im ganzen Kreisgebiet auch von „viel Glück“. Denn zwar sei Minden-Lübbecke ländlich geprägt. Aber der Kreis sei aufgrund seiner Struktur gefährdet: Die vielen Kliniken, großen Altenheime und Behindertenwerkstätten sowie Produktionsstandorte könnten im Fall der Fälle zu Infektionsherden werden, meint Deichholz und erinnert an die bereits erlebten Covid-19-Fälle in solchen Einrichtungen, die bislang aber nicht außer Kontrolle geraten seien. Um die Infektionsketten weiterhin im Griff zu haben, sei es aus seiner Sicht unverzichtbar, immer wieder an das Abstandhalten, Hygiene und Masken zu erinnern. Deichholz: „Aber aufgrund der weiteren Lockerungen wird es auch bei uns wohl zu höhern Fallzahlen kommen.“

Aktuell sind am Dienstag im Kreis Minden-Lübbecke 481 laborbestätigte Fälle registriert, genau so viele wie am Vortag. Als abgeschlossene Fälle gelten 422, womit 59 Menschen aktuell an Covid-19 erkrankt sind. Neun Menschen sind gestorben. Im einzelnen: Bad Oeynhausen 48 (44/2), Espelkamp 35 (34), Hille 32 (30/1), Hüllhorst 28 (25), Lübbecke 48 (47), Minden 146 (104/2), Petershagen 26 (25), Porta Westfalica 24 (21/1), Preußisch Oldendorf 19 (19), Rahden 23 (22/1), Stemwede 52 (51/2).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7424697?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
Maskenpflicht in NRW auch im Unterricht
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker