Einsatzbereitschaft könne bei einer Quarantäne in Preußisch Oldendorf nicht mehr gegeben werden
Feuerwehrfeier wird wegen Corona-Risiko abgesagt

Preußisch Oldendorf (WB). Das große Stadtfest der Freiwilligen Feuerwehr Preußisch Oldendorf, das für diesen Samstag, 7. März, geplant war, ist abgesagt. Lisa Wiebe vom Fachbereich Ordnung und Soziales der Stadt teilte am Mittwoch mit: „Aufgrund der Quarantänegefahr durch den Corona-Virus und die damit verbundene Gefahr der Freiwilligen Feuerwehr nicht einsatzbereit zu sein, haben sich die Leiter der Feuerwehr nach reichlicher Überlegung dazu entschieden, das Stadtfest dieses Wochenende nicht stattfinden zu lassen.“

Donnerstag, 05.03.2020, 07:00 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

Wehrleiter Ralf Lohrie erklärte auf Anfrage dieser Zeitung, dass es eine Entscheidung sei, die nicht allein in Preußisch Oldendorf anstehe: „Wir haben im Kreis Minden-Lübbecke in mehreren Kommunen Stadtfest und Beförderungsfeiern der Feuerwehren, die alljährlich in dieser Zeit veranstaltet werden. Und die Feuerwehr Minden hat ihre Beförderungsfeier bereits abgesagt.“ Am Montag habe es zu dem Thema ein Treffen der Wehrleiter auf Kreisebene gegeben. „Dort wurde beschlossen, dass jede Kommune das für sich entscheiden solle.“

Vor allem ältere Kameraden müssen geschützt werden

Wieso die Feuerwehr Preußisch Oldendorf in Absprache mit dem Bürgermeister und der Stadtverwaltung eine Verlegung der Veranstaltung beschlossen, machte Ralf Lohrie ganz deutlich: „Sollte tatsächlich jemand die Veranstaltung besuchen, der mit dem Corona-Virus infiziert wäre, würden alle Anwesenden danach unter Quarantäne gestellt.“ Da es Anwesenheitslisten gebe, wäre genau nachzuvollziehen, wer bei der Feier war. „Sollten alle, die dort waren in Quarantäne, dann wäre die Einsatzbereitschaft der gesamten Wehr nicht mehr gegeben“, sagte der Wehrleiter. „Das ist ja das, was unsere Aufgabe ist: Wir planen Einsatzkonzepte für den Ernstfall. Eine Quarantäne kann man sich nicht aussuchen.“

Darüber hinaus seien, wie Lohrie weiter betonte, auf der Feier etwa ein Drittel ältere Kameraden aus den Ehrenabteilungen. „Da wollen wir auch kein unnötiges Risiko eingehen und womöglich jemanden in Gefahr bringen, dass er sich dort ansteckt.“

Für die Kameraden der Preußisch Oldendorfer Freiwilligen Feuerwehr heißt das, dass viele von ihnen in diesem Jahr etwas länger auf ihre Beförderungen oder ihre offizielle Einführung in neue Funktionen warten müssen. „Die Einführung der neuen Funktionsträger in ihre Ämter werden wir bei einer größeren Dienstversammlung am 23. März vornehmen“, sagte Ralf Lohrie. Hinsichtlich der besonderen Auszeichnungen für treue Feuerwehrkameraden für jahrzehntelange Mitgliedschaft in der Wehr sei eine andere Lösung angedacht. „Die Schröttinghauser Feuerwehr feiert ja Anfang Mai ihr großes Jubiläumsfest zum 125-jährigen Bestehen. Es ist angedacht, die Ehrungen im Rahmen dieser Feierlichkeiten vorzunehmen“, sagte Ralf Lohrie.

Fest kann nicht im Hotel Deeke nachgeholt werden

Äußerst bedauerlich findet der Wehrleiter, dass nun das Stadtfeuerwehrfest wegen der Absage nicht im Hotel Deeke veranstaltet werden wird. „Das tut uns natürlich leid. Denn wir werden wohl keine Gelegenheit haben, noch einmal im Saal Deeke zusammenzukommen, wo wir über viele Jahre zahlreiche tolle Feste mit Ralf Deeke gefeiert haben.“ Bekanntlich werde der Saalbetrieb des Hotels Deeke nur noch bis Mitte des Jahres fortgesetzt. „Sehr gerne hätten wir ein letztes Mal unser Stadtfest in den Räumen begangen“, sagt Ralf Lohrie.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310721?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
Schleusener rettet Nürnberg vor dem Abstieg - Oral: «brutal»
Das Team des 1. FC Nürnberg jubelt über den erlösenden Treffer zum 3:1.
Nachrichten-Ticker