Stefan Hartmann übernimmt Filiale von Ulrike Wilczkoviak in Preußisch Oldendorf
Neuer Chef im Edeka-Markt

Preußisch Oldendorf (WB). Stefan Hartmann, Inhaber des E-Centers in Stemwede-Levern, hat zu Beginn dieses Jahres den Edeka-Markt Wilczkoviak an der Friedhofstraße in Preußisch Oldendorf übernommen.

Freitag, 03.01.2020, 08:00 Uhr
Freundliche Übernahme in Preußisch Oldendorf: Stefan Hartmann (2. von rechts), der neue Chef des Edeka-Marktes an der Friedhofstraße, überreicht der bisherigen Inhaberin Ulrike Wilczkoviak einen Blumenstrauß. Bei einem nahtlosen Übergang unterstützen ihn in der Filiale der neue Marktleiter Manuel Steffen (links) und Edeka-Einzelhandelsberater Hartmut Dökel. Foto: Arndt Hoppe

Am ersten Öffnungstag unter seiner Federführung war er mehrere Stunden im Laden und begleitete persönlich die Arbeiten der Übernahme-Inventur. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, jetzt mit dem Preußisch Oldendorfer Geschäft eine zweite Filiale zu führen“, sagte Stefan Hartmann. Für die bisherige Inhaberin Ulrike Wilczkoviak hatte er einen großen Blumenstrauß mitgebracht und dazu eine gute Nachricht: „Alle Mitarbeiter des Marktes in Preußisch Oldendorf werden in die Firma Stefan Hartmann e.K. übernommen.“

„Mitarbeiter sind wie eine zweite Familie für mich“

„Es ist mir besonders wichtig gewesen, dass alle meine Mitarbeiter, die bleiben wollten, das auch dürfen“, sagte die 53-jährige Kauffrau. „Diese Filiale war 20 Jahre lang mein Hauptgeschäft. Zehn Stunden am Tag habe ich hier gearbeitet, das war normal. Es konnten auch mehr sein. Da sind meine Mitarbeiter schon wie eine zweite Familie für mich“, sagte Ulrike Wilczkoviak, der der Abschied aus Preußisch Oldendorf merklich schwer fällt. „Ich werde mich jetzt auf den Edeka-Markt in Lübbecke konzentrieren, dessen Inhaberin ich ja bin.“ Und mit Überzeugung fügte sie hinzu: „Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Mitarbeitern , aber auch bei allen treuen Kunden in Preußisch Oldendorf bedanken.“ Ulrike Wilczkoviak sagte, sie freue sich über die gesicherte Nachfolge und wünsche Stefan Hartmann alles Gute: „Hier entsteht etwas Neues. Ich möchte einfach nach vorne schauen.“

Stefan Hartmann betonte, dass es im Markt an der Friedhofstraße einen leiser Übergang geben soll. „Ohne großes Brimborium. Das Wichtigste ist mir, dass wir die hohe Qualität der Versorgung in dieser Filiale nahtlos fortsetzen können“, sagte er. „Ich werde in das bestehende Objekt die Liebe zu Lebensmitteln weiterführen und das etablierte Geschäft vernünftig fortsetzen.“

Neuer Edeka-Markt soll in Preußisch Oldendorf entstehen

Es solle auch investiert werden, sagte der 41-jährige Kaufmann: „Aber zunächst muss ich hier erst einmal ankommen, die Mitarbeiter und die Kundenstruktur kennen lernen.“ Dabei steht Stefan Hartmann unter anderem Hartmut Dökel, Einzelhandelsberater der Edeka Minden-Hannover, zur Verfügung, der auch mit Ulrike Wilczkoviak zusammenarbeitet und die Übergabe der Filiale begleitet. Zudem ist der nahtlose Übergang auch durch den Einsatz des neuen Marktleiters Manual Steffen gesichert. „Ich bin bereits seit dem 1. Dezember hier und konnte das Geschäft und die Kollegen schon kennen lernen“, sagte er.

Hartmann weiß auch um die Zukunftspläne der Edeka in Preußisch Oldendorf und sagte: „Es wird in nicht absehbarer Zeit ein neuer Edeka-Markt in Preußisch Oldendorf entstehen.“ Bekanntermaßen hat das Einzelhandelsunternehmen Interesse an dem Grundstück von Volksbank und Hotel Deeke in unmittelbarer Nähe zum Preußisch Oldendorfer Markt. „Ich gehe davon aus, dass die Edeka dort zum Zuge kommen wird“, sagte Hartmann. Genauere Informationen dazu haben aber weder er noch Einzelhandelsberater Hartmut Dökel. Das Unternehmen gebe erfahrungsgemäß keine Wasserstandsmeldungen ab, bevor nicht die Tinte auf den Verträge trocken sei. Fest steht für Stefan Hartmann bei der Übernahme der neuen Filiale auf jeden Fall: „Ich möchte in Preußisch Oldendorf Ansprechpartner sein und der Versorger vor Ort.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166713?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
Infektionsrate im Kreis Gütersloh sinkt weiter
Ein Teststäbchen für einen Abstrich zur Untersuchung auf eine mögliche Corona-Infektion. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker