Grundschule Preußisch Oldendorf erhält Klimaschutzpreis Aufs Elterntaxi verzichtet

Preußisch Oldendorf (WB). Die Grundschule an der Pestalozzistraße hat den Klimaschutzpreis der Eon-Tochter Innogy gewonnen, der mit einer Prämie in Höhe von 1000 Euro verbunden ist. Mit dem Preis wurde das Projekt »Schulspaß ohne Abgas« gewürdigt, an dem Kinder der ersten bis vierten Klasse mitgewirkt hatten.

Ein Klimaschutzprojekt hat der Grundschule 1000 Euro beschert. Darüber freuen sich die Kinder sowie (hinten von links) Frauke Prenzel, Christoph Meyhoff, Marko Steiner, Johannes Geers und Christina Meese.
Ein Klimaschutzprojekt hat der Grundschule 1000 Euro beschert. Darüber freuen sich die Kinder sowie (hinten von links) Frauke Prenzel, Christoph Meyhoff, Marko Steiner, Johannes Geers und Christina Meese.

Die Kinder waren im Herbst dazu aufgefordert, nicht das Elterntaxi für den Schulweg zu nutzen, sondern je nach Witterung und Möglichkeit zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Bus oder mit Fahrgemeinschaften zur Schule zu kommen. Ziel des Projektes war es, Eltern und Kinder für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren. lm Unterricht ist darüber gesprochen worden, wie wichtig saubere Luft ist und wie man Energie sparen kann. Jede Klasse, die erfolgreich teilgenommen hat, bekam Fußabdrücke aus Papier. Sie wurden auf ein großes Plakat geklebt. Für alle sichtbar hängt es im Schulflur und zeigt den Erfolg des Projektes, das von Lehrerin Frauke Prenzel und Lehramtsanwärter Christoph Meyhoff betreut wurde.

Das besondere Umweltengagement der Schüler würdigte der Energieversorger Innogy mit dem Klimaschutzpreis, der jetzt von Bürgermeister Marko Steiner und Innogy-Kommunalbetreuer Johannes Geers verliehen wurde. Schulleiterin Christina Meese erhielt die Urkunde. »Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung«, sagte Johannes Geers. Kriterien der Jury seien Aspekte wie Kreativität, Vorbildwirkung und Nachhaltigkeit sowie Wirksamkeit für den Umweltschutz und persönlicher Einsatz. Der Preis wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Städte und Gemeinden können Projekte vorschlagen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7095926?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F