C. Becker Holz GmbH aus Stemwede sichert Oppermann-Standort Holzhandel in Getmold gerettet

Getmold/Westrup (WB). Der Getmolder Standort der insolventen Firma Holz Oppermann ist gerettet. Das bestätigte der Insolvenzverwalter des Unternehmens mit Hauptsitz in Lengerich (wir berichteten) gestern auf Anfrage dieser Zeitung.

Von Arndt Hoppe
Bei Holz Oppermann in Getmold geht es nach der Insolvenz weiter. Die Stemweder Firma C. Becker Holz übernimmt den Holzhandel und nutzt Teile des Geländes als Lager. Archiv-
Bei Holz Oppermann in Getmold geht es nach der Insolvenz weiter. Die Stemweder Firma C. Becker Holz übernimmt den Holzhandel und nutzt Teile des Geländes als Lager. Archiv- Foto: Arndt Hoppe

»Nach erfolgreichen Verhandlungen freuen wir uns, dass die C. Becker Holz GmbH aus Stemwede-Westrup den Standort in Preußisch Oldendorf übernimmt und den Großteil der Mitarbeiter weiter beschäftigt«, sagte Rechtsanwalt Dr. Jan Teerling aus Ibbenbüren. Die Freude über den Erhalt sei um so größer als ein namhafter Investor zwischenzeitlich abgesprungen war. Nun werde der Holzhandel vom neuen Eigentümer weitergeführt.

Das bestätigte auch Christian Becker, Chef der Tischlerei Becker in Westrup und Geschäftsführer der C. Becker Holz GmbH, im Gespräch mit dieser Zeitung. »Wir werden den Holzhandel für Privat- und Gewerbekunden in gewohnter Weise fortsetzen«, sagte der Stemweder. Um die Kontinuität zu gewährleisten, würden von den bislang neun Oppermann-Mitarbeitern acht übernommen. »Das Sortiment wird dasselbe sein wie bisher, allerdings bei einer kleineren Ausstellungsfläche«, sagte Christian Becker. »Alles geht nahtlos weiter.«

So wird ein Teil des Geländes künftig genutzt

Einen Teil des Firmengeländes wird Becker als Lagerfläche für seine Tischlerei nutzen. Der Betrieb, der schwerpunktmäßig im Messebau aktiv ist, beschäftigt 28 Mitarbeiter. »Bislang haben wir eine 2000 Quadratmeter große Halle in Uchte als Lager genutzt. Nun können wir einen Teil der Flächen in Getmold dafür verwenden.«

Christian Becker kündigte an, dass er für den Sommer einen »Tag der offenen Tür« am neuen Standort plane. »Aber erst mal wollen wir, dass die Mitarbeiter nach den aufregenden Wochen seit der vorläufigen Insolvenz wieder in ruhiges Fahrwasser kommen.« Als Termin für den Aktionstag sei der 8. Juli angedacht.

Wie es mit der Firma Oppermann am Hauptsitz weitergeht, steht nach Angaben des Insolvenzverwalters Jan Teerling noch nicht fest. »Die Verhandlungen für Oppermann in Lengerich sind noch nicht abgeschlossen, aber auch dort gibt es noch zwei sehr ernsthafte Interessenten«, erklärte der Rechtsanwalt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.