Andrea Bwika aus Bad Holzhausen hat den grünen Daumen Sie züchtet Ananas

Preußisch Oldendorf-Bad Holzhausen (WB/wk). Äpfel oder Birnen? Andrea Bwika aus Bad Holzhausen hat sich für Ananas entschieden. In wenigen Tagen beginnt bei ihr die Erntezeit.

Die Ananas wächst und gedeiht: Andrea Bwika ist zufrieden – bald beginnt die Erntezeit.
Die Ananas wächst und gedeiht: Andrea Bwika ist zufrieden – bald beginnt die Erntezeit. Foto: Kai Wessel

Zufrieden blickt die Inhaberin des Kurpark-Cafés auf ihre kleine Ananas-Plantage. Sie greift zu einer Flasche und sprüht etwas Wasser über die Südfrüchte: »Bloß nicht zuviel Wasser, das vertragen die nicht.«

Nach vier Jahren als Ananas-Züchterin verfügt Andrea Bwika inzwischen über Erfahrung beim Anbau: »Begonnen hat das alles mit einer Ananas von Edeka«, sagt sie. »Die habe ich zubereitet. Den Strunk der Frucht habe ich dann einfach auf Blumenerde gelegt.«

Die Ananas war besser als jede andere zuvor

Danach wartete sie. Lange, sehr lange, zwei Jahre. Die Ananas schlug Wurzeln, Blätter schossen in die Höhe und eines Tages war da eine zunächst kleine, dann immer größere Ananas zu sehen. »Es roch auch nach Ananas«, sagt die Züchterin. Sie schnitt die Ananas auf und probierte vorsichtig: »Sie war zuckersüß, besser als jede Ananas, die ich vorher gegessen hatte.«

Der Erfolg verlieh ihr neue Motivation. Wieder eilte sie zum Supermarkt, besorgte diesmal gleich mehrere Ananas und wiederholte den Anbau. Jetzt, nach zwei weiteren Jahren, steht sie wieder vor der Ernte: »Das dauert nicht mehr lange.«

Diesmal will sie die Ananas aber nicht allein verzehren, sondern sie den Gästen in ihrem Kurpark-Café anbieten. Auf deren Urteil ist sie schon jetzt gespannt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.