Fast 20.000 Fans feiern »Umsonst & Draußen«-Festival am Kraftwerk in Porta Westfalica Heiße Party an der Weser

Porta Westfalica/Vlotho (WB). 10.000 Liter Bier an drei Tagen: Diese Vorgabe hat das 24. »Umsonst & Draußen« verfehlt. Für den großen Durst war es am Samstagabend nicht warm genug. »2500 Liter fehlen noch«, sagte Chef-Organisator und Festival-Miterfinder Wolfgang Kuhlmann am nächsten Morgen. Seine Hoffnung setzte er auf die Fans von »Hammerfest« und Wolf Maahn.

Von Jürgen Gebhard
Sängerin Kobra Paige von »Kobra and the Lotus«.
Sängerin Kobra Paige von »Kobra and the Lotus«. Foto: Harald Flechtner

Bierverkauf finanziert die Bands

Denn diese Fans gehören zum größten Teil zu Kuhlmanns Generation der mindestens Fünfzigjährigen, die schon mal ein paar Euros übrig haben. Auch fürs Festivalbier. Denn das »U&D« kommt seit Anfang an ohne Eintritt aus und ist deshalb angewiesen auf das, was auf dem Platz ausgegeben wird. Ob die Rechnung in diesem Jahr wieder einmal aufgeht, wird sich demnächst beim Kassensturz zeigen.

Hip-Hop-Band eröffnet das Festival

Die erste Gesamtbilanz dieser heißen Mega-Party fiel am Sonntag positiv aus. »Die Campingplätze sind ordentlich gefüllt. Die Stimmung ist von Anfang an gut. Die Besucher sind freundlich und gut drauf. Besondere Zwischenfälle hat es nicht gegeben«, freute sich der Festivalsprecher.

Erstmals war eine Hip-Hop-Band am ersten Festivaltag der Hauptact auf der großen Weserbühne: »Zugezogen Maskulin« war auf Wunsch seiner »Festivalkult«-Kollegin Linda Rolfsmeyer nach Porta geholt worden. Bei den Besuchern kam diese Musikrichtung viel besser an, als manch Hardrocker es erwartet hatte.

Familientag am Sonntag

Gefeiert wurde, wie sich das bei einem Festival gehört, bis ganz tief in die Nacht hinein. Das Programm am nächsten Tag startete entsprechend spät. Als Headliner am Samstagabend wurden die kanadische Gruppe »Kobra and the Lotus« als mindestens ebenbürtiger Ersatz für die kurzfristig ausgefallene Bielefelder Band »Xandria« gefeiert, ebenso wie »Prong« aus New York (gerade auf dem Rückweg vom »Wacken«).

Der Sonntag ist beim »Umsonst Draußen« traditionell Familientag. Im Scheinwerferlicht stand auch »Hammerfest«. Wie schon beim ersten Festival vor 42 Jahren jubelten hier die Besucher den Deutschrockern aus Vlotho zu

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.