Abschnitt in Richtung Dortmund soll erst Dienstagmorgen wieder freigegeben werden A2 nach Lkw-Unfall gesperrt

Porta Westfalica/Lauenau (WB/dpa). Sperrung der A2 in Fahrtrichtung Dortmund: Nach einem schweren Lkw-Unfall am Montagmorgen zwischen den Anschlussstellen Lauenau und Rehren ist die Autobahn 2 voraussichtlich bis Dienstagmorgen gesperrt.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: dpa

Ein 46-Jähriger raste mit seinem Lkw zwischen Lauenau und Rehren nach Angaben der Polizei gegen 6.50 Uhr in ein Stauende und musste schwer verletzt aus seinem Führerhaus geborgen werden. Der 49 Jahre alte Fahrer des anderen Sattelzuges wurde leicht verletzt. Auch ein dritter Lastwagen wurde beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 300.000 Euro.

Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Dortmund unterwegs sind, müssen sich auf erhebliche Beeinträchtigungen einstellen. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Die empfohlene Umleitung führt über die A 7 Hannover-Ost, A 44 Kassel-Süd und A 33 Wünnenberg-Haaren, A 2 Bielefeld. Autofahrern wird dringend empfohlen, nicht über die Bundesstraße 65 Stadthagen auszuweichen.

Unterdessen will das Land Niedersachsen die gestiegene Zahl an Lastwagen-Unfällen auf der A2 mit Hilfe einer Plakat-Aktion eindämmen. Die drei mal vier Meter großen Poster warnen in drei Sprachen vor Unfallgefahren durch zu geringen Sicherheitsabstand. Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) sagte am Montag, jeder Unfall sei einer zu viel. Gerade die Auffahrunfälle am Stauende hätten oft sehr gravierende Folgen.

Darüber hinaus verstärke die Polizei die Verkehrsüberwachung auf der unfallträchtigen Ost-West-Achse. Zudem werde je nach Gefahrensituation schon einige Kilometer vor Beginn einer Baustelle ein Tempolimit angeordnet. Meist sind dies 60 Stundenkilometer für Lastwagen und Tempo 100 für Pkw.

Kommentare

Die Maßnahme ist doch wie immer ein großer Witz. Glauben denn diese völlig blinden Politiker mit diesen Plakaten Einsicht bei den LKW-Fahrwern zu erzeugen? Ich fahre häufig die A2. Da wird überholt trotz Überholverbot und 5 Meter Abstandstand zum vorausfahrenden Fahrzeug gehalten. Polizeifahrzeuge seh ich nie, als ob der Staat wegschaut bei diesem Krieg auf der Autobahn. Hier hilft nur ablsolutes Überholverbot auf deutschen Autobahnen für LKW´s, hohe Strafen so wie in unseren Nachbarländern und permanente Polizeikontrollen.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.