22-Jähriger randaliert in Minden in Friseursalon und flüchtet
Einbrecher beißt Polizistin in Finger

Minden (WB). Bei seiner Festnahme hat ein Einbrecher am späten Donnerstagabend eine Polizistin in den Finger gebissen. Die Beamtin musste im Krankenhaus behandelt werden.

Freitag, 05.06.2020, 16:06 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 16:16 Uhr
Symbolbild Foto: Hannemann

Zuvor hatten aufmerksame Zeugen gegen 23.30 Uhr die Polizei alarmiert. Sie hatten beobachtet, wie ein Unbekannter gegen die Eingangstür eines Friseurgeschäftes in der Obermarktstraße trat. Dabei verhielt sich die Person für einen Einbrecher ungewöhnlich, da der Mann lautstark um sich schrie. In dem Salon zerstörte er Teile der Einrichtung.

Noch vor dem Eintreffen der ersten Streifenwagen flüchtete der Verdächtige zu Fuß. Nur wenig später konnten Einsatzkräfte den Flüchtigen stellen. Der Mann schlug um sich, bespuckte und beleidigte die Einsatzkträfte. In dessen Rucksack fanden die Beamten einen Föhn und drei Rasierer aus dem Friseursalon.

Dem polizeibekannten 22-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Nach einer Nacht im Polizeigewahrsam wurde der Mann in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Zu den Vorwürfen wollte sich der Beschuldigte gegenüber den Ermittlern nicht äußern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7437961?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2643776%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker