Zahl der Infizierten jetzt bei neun - mehrere in stationärer Behandlung
Vier weitere Nachweise des Coronavirus im Mühlenkreis

Minden (WB). Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es vier weitere Coronavirus-Nachweise. Das teilte die Kreisverwaltung am Dienstagnachmittag mit.

Dienstag, 10.03.2020, 17:34 Uhr aktualisiert: 10.03.2020, 19:10 Uhr
Symbolfoto Foto: Swen Pförtner/dpa

Ein Mensch aus Stemwede ist demnach nach Rückkehr aus dem Skiurlaub positiv getestet worden. Der Fall stehe nicht im Zusammenhang mit dem ersten gemeldeten Fall aus Stemwede , hieß es. Der jetzt positiv getestete Patient befinde sich ebenso wie die beiden Personen, zu denen er seit Rückkehr Kontakt gehabt habe, in häuslicher Quarantäne und habe aktuell wenig Krankheitsbeschwerden.

Drei weitere Personen aus Hille seien positiv getestet worden, sie hätten sich ebenfalls auf einer Auslandsreise infiziert. Hier habe das Gesundheitsamt gerade die Ermittlung der Kontaktpersonen aufgenommen.

Damit gebe es jetzt insgesamt neun Corona-Fälle im Kreis Minden-Lübbecke.

Drei Personen befänden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon komme eine aus einem angrenzenden Gebiet. Ein Erkrankter habe wieder aus dem Klinikum entlassen werden können.

Auch Fälle im angrenzenden Niedersachsen

Sechs bestätigte Corona-Fälle gibt es derweil auch im niedersächsischen Landkreis Diepholz. Und wieder führt die Infektionsspur nach Italien. Es handelt sich nach Angaben der Kreisverwaltung vom Dienstag um drei Männer und drei Frauen aus Stuhr und Weyhe, die in zwei verschiedenen Reisegruppen auf Skifreizeiten in Südtirol gewesen seien.

Kommentare

Pippo  wrote: 10.03.2020 19:44
Italien
Die infizierten Skitouristen die aus Südtirol nach Hause gekommen sind, nehmen weiter zu. Obwohl es dort bis vor 5 Tagen angeblich nur 2 Corona Fälle gab. Dort hat man sich noch am Samstag über die Stigmatisierung des Robert Koch Institutes massiv beschwert. Und Gestern auf einmal gibt man sich ritterlich und empfiehlt die Skigebiete dicht zu machen. Diese Empfehlung hat Mr. Conte zum Glück kassiert und hat den ganzen Laden dicht gemacht. Südtirol hatte bis vor 5 Tagen nur 20 Personen getestet, daher auch nur die 2 Fälle. Mit diesen Zahlen wurde regelrecht um die Touristen geworben, um Stornierungen zu vermeiden. Ein wiederliches und amateurhaftes Verhalten. Ein richtiger Skandal.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7321059?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2643776%2F
Wirecard: Scholz sieht keine Verantwortung der Regierung
Finanzminister Olaf Scholz muss dem U-Ausschuss zum Wirecard-Skandal Rede und Antwort stehen.
Nachrichten-Ticker