Gründungsversammlung auf dem Campus Minden Innovationszentrum erhält Förderverein

Lübbecke/Minden (PAM). Das geplante Mindener Innovations- und Technologiezentrum (M.I.T.) hat einen weiteren Schritt in Richtung Realisierung getan. Nun wurde der Förderverein gegründet, der die Arbeit des M.I.T. begleitet. Das Zentrum soll Jung-Unternehmern einen Ort bieten, an dem sie ihre Ideen in die Tat umsetzen können.

Prof. Dr. Michael Mohe, Michael Jäcke, Michael Buhre, Ingo Linnenbrügger und Sigrun Lohmeier (v. l.) bilden den geschäftsführenden Vorstand des Fördervereins Mindener Innovations- und Technologiezentrum (M.I.T.).
Prof. Dr. Michael Mohe, Michael Jäcke, Michael Buhre, Ingo Linnenbrügger und Sigrun Lohmeier (v. l.) bilden den geschäftsführenden Vorstand des Fördervereins Mindener Innovations- und Technologiezentrum (M.I.T.).

Wissen teilen, Synergien nutzen

»Es ist dazu da, um Netzwerke zu knüpfen, Wissen zu teilen und Synergien zu nutzen. Gründer und Start-ups werden über die Geburtsphase ihrer Unternehmensgründung hinaus durch Beratungs- und Coaching-Angebote unterstützt«, erläuterte Sigrun Lohmeier, Wirtschaftsförderin bei der Stadt Minden und seit Montag neue Geschäftsführerin des Fördervereins »M.I.T. e.V.«.

Das Zentrum solle als Impulsgeber für eine innovative und nachhaltige Entwicklung in der Region wirken und Existenzgründungen vorantreiben und beleben. Als Netzwerkknoten bündele es Angebote, Potenziale und Kompetenzen rund um die Themen Gründung und Innovationsförderung. Hier sollen Akteure aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zusammengebracht werden und sich austauschen können.

Michael Buhre ist Vorsitzender

Der Förderverein, bei dessen Gründungsversammlung Mindens Altbürgermeister Michael Buhre einstimmig zum Vorsitzenden gewählt wurde, soll weitere Unterstützer für das Projekt gewinnen und Drittmittel einwerben. Dabei können erfahrene Unternehmer als sogenannte »Business-Angels« ihr Fachwissen weitergeben und angedachte gründerspezifische Veranstaltungen mit Leben füllen.

Der Verein werde das Ziel verfolgen, Wissenschaft und Forschung zu fördern und die Berufsbildung von Existenzgründern und Start-Ups zu unterstützen, betonte Mindens Bürgermeister Michael Jäcke. Neben Sigrun Lohmeier, Michael Buhre und Michael Jäcke wurden Dr. Michael Mohe, Professor für Betriebswirtschaftslehre am Campus Minden und Ingo Linnenbrügger (Sparkasse Minden-Lübbecke, Schatzmeister) in den Vorstand gewählt. Hinzu kommen acht Beisitzer, vor allem aus der Wirtschaft.

M.I.T. soll frühestens Ende 2018 Betrieb aufnehmen

Das M.I.T., soll Ende 2018/Anfang 2019 in Betrieb gehen. Angesiedelt wird das Innovations- und Technologiezentrum in einem ehemaligen Kasernengebäude, dem sogenannten Block A an der Portastraße in Minden gegenüber der Kreisverwaltung. Für die Anlaufphase wird mit einer Auslastung von bis zu 50 Prozent und mit einem jährlichen Verlust von rund 270.000 Euro gerechnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.