Übergewichtiger Patient verklagt Klinikum Minden und verliert Penis-OP gescheitert

Bielefeld/Minden (WB). Ein Lkw-Fahrer aus Porta Westfalica ist vor dem Landgericht Bielefeld mit einer Klage wegen einer missglückten Penisoperation gescheitert. Die 4. Zivilkammer wies seine Forderung nach 15.000 Euro Schadenersatz vom Klinikum Minden ab – auch wegen seines starken Übergewichts.

Von Uwe Koch
Hier im Klinikum Minden wurde der Lkw-Fahrer aus Porta Westfalica operiert.
Hier im Klinikum Minden wurde der Lkw-Fahrer aus Porta Westfalica operiert. Foto: Oliver Schwabe

Der 52-jährige Mann leidet seit vielen Jahren unter der seltenen Hauterkrankung Morbus lichen. Das ist eine Autoimmunkrankheit, die zur Verhornung von Gewebe insbesondere im Genitalbereich führt.

Vorhaut ließ sich nicht mehr zurückziehen

Der Lkw-Fahrer beklagte vor einigen Jahren, dass in der Folge dieser Vernarbung des Gewebes an seinem Geschlechtsteil die Vorhaut nicht mehr zurückziehen lasse. Das habe zu Problemen in seinem Sexualleben und – schlimmer noch – zu Schmerzen beim Wasserlassen geführt.

Der Mann begab sich deswegen in die Urologie der Mühlenkreiskliniken in Minden, wo es zu einer Operation kam. Während der sogenannte Circumcision sollte die Vorhaut von der Eichel getrennt werden, eine nach den Worten des Düsseldorfer Sachverständigen Dr. Volker Müller-Mattheis »komplizierte Operation«.

Kein Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld

Tatsächlich waren die Beschwerden des Mannes nach der OP nicht beseitigt, und das lastete er den Medizinern an, die seiner Ansicht nach nur »unzureichend gearbeitet« hatten. Der 52-Jährige verklagte die Klinik auf Schadensersatz und Schmerzensgeld.

Zu Unrecht, wie die 4. Zivilkammer des Landgerichts Bielefeld jetzt feststellte. Die Richter stützten sich auf das Gutachten des Düsseldorfer Urologen, der die Durchführung einer solchen Operation mit narbigem Gewebe als »sehr schwierig« bezeichnete.

Letztlich sei der Eingriff auch gescheitert, weil die Ärzte wegen des Übergewichts des Lkw-Fahrers kaum Zugang gehabt hätten. Plastischer Rat des Gutachters an den Kläger: »Wenn Sie 40 Kilo abnähmen, wäre die Sache einfacher.« Az.: 4 O 64/17

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.