Lübbecker Unternehmer Alexander Thoss meldet mit Online-Shop für 2020 Rekordumsatz – Verkaufsstore
Wikipedia treibt ihn an

Lübbecke -

„Wir wollen etwas zurückgeben.“ So simpel beschreibt Unternehmer Alexander Thoss sein Erfolgsjahr 2020.

Sonntag, 10.01.2021, 23:11 Uhr aktualisiert: 10.01.2021, 23:14 Uhr
Alexander Thoss, Chef der Lübbecker Firma Home Deluxe, in seiner neuen Firmenzentrale in Bad Holzhausen: Er blickt im Gegensatz zu vielen anderen – pandemiegebeutelten – Unternehmen und Branchen auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2020. Foto: Adrian Rehling

Denn während gleich mehrere Branchen aufgrund der Corona-Pandemie um ihre Existenzen fürchten, kann der Lübbecker mit seiner Firma Home Deluxe, einem Online-Shop für Haus und Garten, Rekordzahlen vermelden.

Das 2010 gegründete Unternehmen hat sich in einem Jahrzehnt um das rund 4000-Fache gesteigert. Betrug der Umsatz im Jahr der Firmengründung knapp 15.000 Euro, sollen es Ende 2020 dann an die 60 Millionen Euro sein. „Eine gigantische Summe“, muss sich Thoss manchmal selbst zwicken, „damit hätte ich damals natürlich überhaupt nicht gerechnet“. Doch mit dem Rekordumsatz soll noch lange nicht Schluss sein. Das nächste Ziel: die „Wikipedia-Schallmauer“. In den Bedingungen der weltweit einsehbaren Enzyklopädie heißt es in den Publikationskriterien, dass mindestens einer dieser vier Aspekte erfüllt sein muss: 1000 Vollzeitmitarbeiter, 100 Millionen Euro Jahresumsatz, 20 Betriebsstätten oder das Unternehmen muss an der deutschen Börse gehandelt werden.

Vom Börsengang sowie den Mitarbeiterzahlen ist Home Deluxe mit insgesamt 145 Arbeitskräften (Teilzeitstellen und Mini-Jobber inklusive) noch weit entfernt. An den anderen zwei Bedingungen beginnt Thoss aber zu kratzen. Denn: Im April 2021 soll in der Mindener Bäckerstraße – ehemalige Esprit-Filiale – der erste Verkaufsstore entstehen. Warum es den gebürtigen und wohnhaften Lübbecker ausgerechnet nach Minden zieht? „Ich wollte nicht etwa nach Berlin oder Hamburg gehen, sondern habe mich bewusst für die größte Stadt im Mühlenkreis entschieden. Hier fühle ich mich heimisch und bin mit der Region sowie den Menschen verbunden.“ Auf den 400 Quadratmetern sollen Themenwelten rund um Haus und Garten sowie Wellness präsentiert werden. Thoss erklärt weiter: „Natürlich werden wir nicht als klassischer Einzelhändler fungieren. Dennoch will ich mit Home Deluxe dazu beitragen, dass die Mindener Innenstadt – und im Laufe der Jahre noch einige weitere – ihren ganz eigenen Charme aufrecht erhalten kann.“

Er sei sicher, dass auch der neu eingeschlagene Weg funktionieren werde. Denn sowohl der Firmenchef selbst als auch seine Mitarbeiter würden „viel Zeit und Liebe in unser großes Baby investieren, damit wir immer neue Highlights setzen können“. Dabei ist dem 35-Jährigen aber wichtig zu betonen: „Ohne die Menschen da draußen hätte es einfach nicht funktioniert. Es ist keineswegs selbstverständlich, dass uns in so schwierigen und einschneidenden Zeiten wie der aktuellen Pandemie weiterhin so großes Vertrauen geschenkt wird. Davon wollen wir etwas zurückgeben.“ Zum Beispiel in Form von weiteren Arbeitsplätzen für die Region – oder auch mittels der mittlerweile zwölf Ausbildungsplätze, die Thoss anbietet.

Als Chef eines millionenschweren Unternehmens ist er der Lehrmeister – in vielen Gesprächen sieht sich der ehemalige Fußballer des FC Lübbecke und HSC Alswede aber als Lehrling. Denn als seinen Mentor nennt Alexander Thoss Unternehmer-Persönlichkeit Paul Gauselmann. „Herr Gauselmann ist eine Person, zu der ich mit allergrößtem Respekt aufschaue. Wir treffen uns regelmäßig, er ist bei einigen Entscheidungen so etwas wie ein väterlicher Berater gewesen“, zeigt sich der 51 Jahre jüngere Thoss inspiriert.

Inspiriert von einem Unternehmer-Idol, angetrieben von einer „Unternehmens-Enzyklopädie“. Für Thoss ist klar, dass er „in zehn Jahren nicht nur 30 weitere Stores haben, sondern von über 250 Millionen Euro Jahresumsatz sprechen will. Wir wollen die ganz großen Player in den Großstädten aus der ländlichen Pampa heraus angreifen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7760199?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Klatsche für Arminia
Stefan Ortega Moreno im Bielefelder Tor hat einmal mehr das Nachsehen: Andre Silva (Nummer 33) trifft für Frankfurt.
Nachrichten-Ticker