Drei weitere Tote aus dem Kreis Minden-Lübbecke gemeldet
Corona-Zahlen gehen leicht zurück

Lübbecke/Minden (WB) -

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist im Kreis Minden-Lübbecke erneut gesunken. War die Zahl am Wochenende um 223 auf 1668 Fälle zurück gegangen, lag sie am Montag bei 1631 (-37). Der Wocheninzidenzwert, der die Fälle der vergangenen sieben Tage auf 100.000 Einwohner hochrechnet, liegt derzeit bei 165,6. Verstorben sind ein 92-Jähriger aus Bad Oeynhausen, ein 90-Jähriger aus Petershagen, eine 79-Jährige aus Petershagen und eine 90-Jährige aus Preußisch Oldendorf.

Montag, 04.01.2021, 17:37 Uhr aktualisiert: 04.01.2021, 18:53 Uhr
Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist im Kreis Minden-Lübbecke erneut gesunken. Das geht aus Zahlen hervor, die am Montag veröffentlicht wurden. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Damit sind seit dem Ausbruch der Pandemie im Kreis Minden-Lübbecke 116 Menschen gestorben. Aktuell gibt es 7533 laborbestätigte Fälle, 5902 davon sind abgeschlossen. In der Übersicht stehen die durch Labortest bestätigten Fälle. Die Statistik wird nach Auskunft des Krisenstabs beim Kreis generell so geführt, dass die neuen Zahlen eines Tages immer zu denen vom Vortag hinzugerechnet werden.

Die Mühlenkreiskliniken behandeln (Stand Montag) an den Standorten in Minden, Lübbecke und Bad Oeynhausen aktuell 73 Covid-Patientinnen und -Patienten, davon elf auf der Intensivstation des Johannes-Wesling-Klinikums. Ein Patient wird invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt 18 Patienten versorgt, davon 16 auf der Intensivstation und zwei auf Normalstation.

Hier die Zahlen, aufgeschlüsselt für die einzelnen Kommunen:

Bad Oeynhausen 214 (-15),

Espelkamp 154 (-5),

Hille 88 (+7),

Hüllhorst 65 (-6),

Lübbecke 158 (-17),

Minden (373 (+10),

Petershagen 145 (-2),

Porta Westfalica 158 (-3),

Preußisch Oldendorf 75 (-8),

Rahden 136 (-4),

Stemwede 65 (-2).

Der Kreis weist nochmals darauf hin, dass Impftermine nicht vom Gesundheitsamt beziehungsweise vom Kreis Minden-Lübbecke vergeben werden. Informationen zu diesem Thema gibt es bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe unter der Internetadresse https://www.corona-kvwl.de/. Die Priorisierung der Impfungen erfolgt zentral.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7751090?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Ruf nach Sofort-Lockdown wird lauter
Lothar H. Wieler, Präsident des Robert-Koch-Institut während der Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage.
Nachrichten-Ticker