Beleuchtung und geschmückte Bäume sorgen für Atmosphäre
Weihnachtsmarkt in Lübbecke fällt aus

Lübbecke (WB). Nach der Absage des langen Einkaufsabends „Lübbecker Lichter“ (wir berichteten) folgt nun angesichts weiter steigender Corona-Infektionszahlen auch die endgültige Absage des Lübbecker Weihnachtsmarktes, der ursprünglich vom 2. bis 6. Dezember ausgerichtet werden sollte. Das teilt Peter Schmüser, Geschäftsführer des Vereins Lübbecke Marketing, mit.

Dienstag, 03.11.2020, 17:03 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 17:29 Uhr
Letztes Jahr war mehr Lametta: Lübbecke Marketing hat den diesjährigen Weihnachtsmarkt wegen der gestiegenen Coronazahlen abgesagt. Foto: dpa

Trotzdem könnten sich die Besucher der Lübbecker Innenstadt über eine vorweihnachtliche Atmosphäre mit Weihnachtsbeleuchtung und rund 40 geschmückten Weihnachtsbäumen freuen, betont er. Wenn es die Corona-Lage im Dezember zuließe, könne den Besucherinnen und Besuchern mit einigen Ständen die Adventszeit in der Fußgängerzone versüßt werden.

„Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten alle möglichen Optionen für eine Durchführung des Weihnachtsmarktes von einer Verlegung auf den Marktplatz bis hin zu einer deutlichen Reduzierung der Marktbuden abgewogen. Die mindestens bis Ende November geltenden Regelungen des Landes zur Eindämmung der Pandemie lassen aber nun keinen Spielraum mehr für die Planung und Ausrichtung eines Weihnachtsmarktes“, erklärt Peter Schmüser. „Wir werden jetzt unsere Anstrengungen darauf konzentrieren, unabhängig von der Corona-Lage durchführbare Aktionen umzusetzen. Die Aufhängung der Weihnachtsbeleuchtung ist beauftragt und das Weihnachtsbaum-Schmücken durch Kindergärten und Schulen wird es geben. Weitere Maßnahmen werden noch in einer Arbeitsgruppe abstimmt.“

Videos vom Geschichtenlesen

Dazu zählten auch die Adventskalender-Lesungen in einem neuen Format. Das Stadtmarketing hatte die Lübbeckerinnen und Lübbecker aufgefordert, eigene Geschichten für die Adventszeit zu schreiben. „Das Vorlesen soll in diesem Jahr in einem extra hergerichteten kleinen Studio als Video aufgezeichnet und an den 24 Tagen über die Social-Media-Kanäle von Lübbecke Marketing ausgestrahlt werden“, erläutert Andreas Oelschläger, Mitglied in der Arbeitsgruppe „Weihnachtliches Lübbecke“. Die Kinder könnten dann an jedem Tag in einem anderen Lübbecker Geschäft kleine Präsente bekommen.

Peter Schmüser betont, dass Lübbecke Marketing wegen seiner Aktivitäten in der Adventszeit im Austausch mit dem hiesigen Ordnungsamt bleibe. Sollte es für den Dezember merkliche Lockerungen geben, würde sich der Verein mit den Akteuren in der Innenstadt noch einmal über Sonderöffnungszeiten wie zum Beispiel einen weiteren langen Einkaufsabend mit stimmungsvoller Beleuchtung oder einen verkaufsoffenen Sonntag austauschen. „Genauso wäre dann vielleicht das Aufstellen von einigen wenigen Marktbuden mit Abstand verteilt auf die Fußgängerzone möglich. Zudem können wir uns noch einige spontane musikalische Aktivitäten in Zusammenarbeit mit unseren lokalen Akteuren vorstellen“, so Peter Schmüser abschließend.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7661886?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker