Bauarbeiten für Westertor-Projekt sollen in den nächsten Tagen starten
HBB kündigt Abriss an

Lübbecke (vw/fn/WB). In Sachen Westertor-Projekt in der Innenstadt gibt es Neuigkeiten. „Die HBB nimmt die letzten Hürden für die Umsetzung des Einkaufsquartiers Westertor in Lübbecke und startet in den nächsten Tagen mit dem Bauvorhaben für das Einkaufsquartier in der Innenstadt von Lübbecke“, heißt es von Seiten des Investors. Vor dem eigentlichen Neubau werden zunächst die Bestandsgebäude abgerissen. Im Jahr 2022 soll alles fertig sein.

Donnerstag, 10.09.2020, 17:05 Uhr aktualisiert: 10.09.2020, 19:08 Uhr
Investor HBB hat angekündigt, in den nächsten Tagen mit den Arbeiten für das Westertor zu beginnen. Grafik: RKW Architekten

Nach der Vorstellung des Projektes im Jahr 2017 folgte die Planungs- und Genehmigungsphase, die mit dem Baubeginn nun ihren Abschluss findet. Zuletzt hatte es in den Rats- und Ausschusssitzungen immer wieder Nachfragen zum Baubeginn gegeben. Beim Oberverwaltungsgericht Münster ist vom VCD Landesverband NRW eine Normenkontrollklage samt Eilverfahren eingereicht worden. Diese richtet sich gegen den Bebauungsplan.

Nun äußert sich HBB zum weiteren Ablauf. „Die Stadt Lübbecke hat mit dem Abschluss des Grundstückskauf- und Städtebaulichen Vertrages, dem Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan und der Erteilung der Baugenehmigung die Voraussetzungen für die Umsetzung des Projektes geschaffen. Bevor der Hochbau beginnt, müssen die alten Gebäude abgerissen und Leitungen verlegt werden. Den Abriss verantwortet die Firma Moß aus Lingen, den Hochbau wird die Firma List Bau aus Nordhorn realisieren“, schreibt das Hamburger Unternehmen in einer Pressemitteilung.

„Ampeln auf Grün“

Das Einkaufsquartier Westertor ersetzt das städtische Parkhaus und das ehemalige Kaufhaus Deerberg zwischen Fußgängerzone und Busbahnhof. Die Lage und verkehrliche Anbindung in der Innenstadt will die HBB nutzen, um ein modernes Handelsobjekt in Lübbecke zu entwickeln. Somit wird die Innenstadt gestärkt und bestehende Angebotslücken geschlossen. Der Mietermix besteht aus mehreren Ankermietern. Neben einem frischeorientierten Lebensmittelmarkt der Firma Edeka wird sich der Drogerieanbieter Rossmann am Standort neu aufstellen. Hinzu kommen kleinere Fachmärkte und Läden wie K+K Schuhe und Apollo Optik. Das Projekt umfasst knapp 7.000 Quadratmeter Mietfläche mit neun Mietern auf zwei Handelsebenen und direktem Anschluss an 140 öffentliche und ebenerdige Parkplätze.

„Zwar haben wir schon vergleichbare Projekte gebaut, aber das Projekt Westertor ist ein sehr anspruchsvolles Vorhaben“, so HBB-Geschäftsführer Kai Steindl. „Umso wichtiger ist unser gut aufgestelltes Planungs- und Bauteam mit den Architekten von RKW und den erfahrenen Unternehmen Moß und List Bau. Nach Erteilung der Baugenehmigung im Juli können wir nun zeitnah mit dem Abriss beginnen. Bei uns stehen alle Ampeln auf Grün.“

Bürgermeister Frank Haberbosch sagte, er sei in den vergangenen Wochen nicht unruhig gewesen, dass das Projekt platzen könnte: “Wir hatten die Vereinbarung mit HBB, dass alles läuft, solange HBB sich nicht meldet. Bislang konnten wir uns immer auf den Investor verlassen.” Es handele sich bei dem Westertor-Einkaufszentrum um ein so komplexes Projekt, da sei klar, dass nicht immer alles rund laufen könne. “Aber alle haben alles dafür getan, dass es ins Ziel gebracht wird, und jetzt ist es soweit”, sagte Haberbosch.

 

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7576900?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Großeinsatz: Suche nach vermisstem Mädchen
Dutzende Einsatzkräfte suchten am späten Freitagabend nach dem vermissten Mädchen.
Nachrichten-Ticker