Geschäftsleute für Erhalt der Stellflächen auf dem Gänsemarkt in Lübbecke
„Parkplatz wird gebraucht“

Lübbecke (WB). Im Zuge der Planungen für eine Umgestaltung des Lübbecker ZOB hat eine Bürgerinitiative ein Bürgerbegehren angestoßen, das die Errichtung eines Zentralen Omnibusbahnhofs auf dem Gänsemarkt zum Ziel haben soll. Dieses Vorhaben nehmen die Geschäftsleute aus der Innenstadt und der Lübbecker Marketingverein zum Anlass, sich klar und deutlich für den Erhalt aller 137 Stellplätze auf dem bestehenden Parkplatz Gänsemarkt auszusprechen.

Dienstag, 11.08.2020, 01:09 Uhr aktualisiert: 11.08.2020, 05:01 Uhr
Sie setzen sich für den Erhalt des Parkplatzes Gänsemarkt ein: (von links): Lydia Klingenhagen (Scharrn 3), Friederike Schuster (Gänsemarkt- und Stern-Apotheke), Dennis Gilbert (Foto Pescht), Andreas Oelschläger (Bücherstube), Sabine Kolck-Pothe (stellvertretende Vorsitzende Lübbecke Marketing/Modehaus Böckmann), Peter Schmüser (Lübbecke Marketing), Jörg Weymann (Weymann Optik + Akustik), Armin Weymann (Juwelier Weymann), Marco Brüggemann (Vodafone Shop), Nils Wölfing (Fleischerei Wölfing), Andreas Steinkamp (Lübbecker Büro- und Schreibwaren), Stefan Bürger (Bürger Lederwaren) und Claudia Scheu (Schuhhaus Schmidt).  Foto: Pescht

Eine gute Erreichbarkeit mit dem Auto sei ein zentraler Standortfaktor für eine lebendige Lübbecker Innenstadt und dies werde auf absehbare Zeit auch so bleiben, zeigen sie sich überzeugt. „Wir stehen im Wettbewerb mit anderen Kommunen in der Region, die alle eine Vielzahl innenstadtnaher Parkplätze anbieten. Es wäre fatal, den am meisten frequentierten Innenstadt-Parkplatz mit kurzen Wegen zu Geschäften, Restaurants, Ärzten und Dienstleistern aufzugeben“, erklärt Sabine Kolck-Pothe, stellvertretende Vorsitzende des Vereins Lübbecke Marketing. Durch die gute Erreichbarkeit sei der Parkplatz Gänsemarkt gerade für die zahlreichen Kunden aus den umliegenden Städten und Gemeinden sehr wichtig. Die direkte Anbindung an die Fußgängerzone und die großzügig bemessenen Stellflächen machten ihn für ältere Besucher und Familien mit kleinen Kindern besonders attraktiv.

„Es gibt aktuell keine Möglichkeit, die Anzahl und die Qualität der Stellplätze auf dem Gänsemarkt an irgend einem anderen Ort in der Innenstadt gleichwertig zu ersetzen“, so Kolck-Pothe weiter. Ausdrücklich gelobt wird das von den Wirtschaftsbetrieben Lübbecke erstellte Parkraumkonzept, das für die Zukunft noch Spielraum für Anpassungen bezüglich des Kurzzeit- und Dauerparkens bietet.

Handy-Parken

Das eingeführte so genannte Handy-Parken sei ein zeitgemäßer Service, der ein bargeld- und ticketloses Parken mit einer entsprechenden App fürs Smartphone ermögliche. Die Möglichkeit einer Verlängerung der Parkdauer über das Handy während des Innenstadtbesuchs werde sehr positiv bewertet und sollte aus Sicht der Geschäftsleute noch stärker kommuniziert werden. Die im Parkraumkonzept vorgesehene Optimierung der Ausschilderung der Innenstadtparkplätze mit einem Parkleitsystem sehen die Beteiligten als weiteren wichtigen Schritt für die Verbesserung der Erreichbarkeit des Zentrums an, der möglichst kurzfristig umgesetzt werden sollte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7529376?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Universitätsklinikum OWL Teil des Covid-19-Forschungsnetzwerks
Zum UK OWL gehören das Evangelische Klinikum Bethel, das Klinikum Bielefeld (Foto) und das Klinikum Lippe. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker