Abfallverwertungsgesellschaft beteiligt sich an bundesweiter Aufklärungskampagne
„Plastik gehört nicht in die Biotonne“

Lübbecke/Hille (WB). „Kein Plastik in die Biotonne!“ – Was für viele selbstverständlich ist, bildet den Kern der deutschlandweiten Kampagne #Wirfuerbio, der sich die Kreis-Abfallverwertungsgesellschaft (KAVG) im Jahr 2019 angeschlossen hatte. Auch die Verwaltungsgruppe Abfall Minden-Lübbecke steht hinter #Wirfuerbio.

Dienstag, 02.06.2020, 09:00 Uhr
Bei ihrem jüngsten Treffen zeigten die Mitglieder der Verwaltungsgruppe Abfall sowie der Verbraucherzentrale, KAVG und des AML dass sie voll hinter der Kampagne #Wirfuerbio stehen. Das Treffen fand vor der Corona-Krise statt.

Alle Städte und Gemeinden im Kreis Minden-Lübbecke unterstützen die Kampagne für sauberen Bioabfall. Beim turnusmäßigen Treffen des AML (Abfallentsorgungsbetrieb Minden-Lübbecke) und der KAVG mit den Mitgliedern der „Verwaltungsgruppe Abfall“ waren sich alle Beteiligten einig, dass sich die Qualität der wertvollen Bioabfälle durch sog. „Störstoffe“ deutlich verschlechtert hat.

Immer mehr Plastiktüten

Dies bestätigen auch von der KAVG durchgeführte Sortieranalysen der angelieferten Bioabfälle. Immer mehr Plastiktüten, Glas, aber auch als „kompostierbar“ bezeichnete Industrieprodukte landen in der Biotonne. Aber diese können nicht von den Anlagen des Kompostwerkes auf der Pohlschen Heide verarbeitet werden. „Dies führt dazu, dass ein zu hoher Anteil der wertvollen Ressource nicht zu hochwertigen Humusprodukten und Bioenergie verwertet kann.“

Aufklärung und Information stehen an erster Stelle, denn häufig sei es Unwissenheit oder Gedankenlosigkeit, die zu Fehlwürfen führe. „Bioabfall bitte lose, in Zeitungen eingewickelt oder in Papiertüten in die Biotonne entsorgen – aber niemals in Plastik und auch nicht in ‚kompostierbaren‘ Folienbeuteln. Damit können die Bürgerinnen und Bürger zur Lösung des Problems beitragen“, sagt Wilfried Buhre, Leiter des Kompostwerkes der KAVG im Entsorgungszentrum Pohlschen Heide.

Kampagne gestartet

Die KAVG hat daher mit den Städten und Kommunen des Kreises Minden-Lübbecke und der Verbraucherzentrale Minden eine Kommunikationsoffensive der Kampagne #Wirfuerbio gestartet, um die Bevölkerung für das Thema zu sensibilisieren und zum Beispiel mit Flyern und Homepage über die richtige Abfalltrennung zu informieren.

Auch ein Funkspot sowie eine Reportage aus dem Kompostwerk Pohlsche Heide werden zu hören sein. Veranstaltungen können aufgrund der aktuellen Corona-Thematik zurzeit leider noch nicht durchgeführt werden.

Zusätzlich hat die KAVG für Fragen zur Abfalltrennung eine Bioabfall-Servicehotline unter der Telefonnummer 0571/645 66277 eingerichtet.

Mehr Infos zum Thema Bioabfall und #Wirfuerbio sind auch auf der Homepage der KAVG zu finden.

Übrigens: Wer zur Entsorgung seiner Küchenabfälle die besonders nassfeste #Wirfuerbio-Papiertüte mit Henkel verwenden möchte, kann diese an den Wertstoffhöfen der KAVG in Hille und Lübbecke sowie in Minden in der Verbraucherzentrale Minden und im „Stöberparadies“ kaufen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7431934?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker