Erich von Däniken referiert in der Lübbecker Stadthalle
Besuchten Außerirdische unsere Urväter?

Lübbecke (WB). Für seine umstrittenen Thesen zur Evolutionstheorie ist er berühmt: der Schweizer Forscher und Autor Erich von Däniken. Der heute 84-Jährige vertritt die Ansicht, dass außerirdisches Leben vor Tausenden von Jahren die Entwicklung der Erde und somit des menschlichen Lebens beeinflusst hat.

Dienstag, 07.01.2020, 07:00 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 08:26 Uhr
Der Schweizer Autor Erich von Däniken hat die Theorie der Prä-Astronautik einem breiten Publikum durch seine zahlreichen Werke bekannt gemacht. Am 11. März stellt er die Inhalte dieser Theorie in der Stadthalle Lübbecke vor. Foto: dpa

Im Februar 1968 erschien Erich von Dänikens Sachbuch „Erinnerungen an die Zukunft“. Sechs Wochen später stand der Titel auf Platz Eins sämtlicher deutscher Bestsellerlisten. Und hielt sich dort für Monate. Das Buch wurde in 32 Sprachen übersetzt, in den USA brach – so die New-York Times – sogar ein neues Virus aus: die Dänikenitis. Am Mittwoch, 11. März, wird Däniken um 19 Uhr in der Lübbecker Stadthalle aus seinem Werk referieren.

40 weitere Titel hat der gebürtige Schweizer Erich von Däniken in den vergangenen 50 Jahren veröffentlicht. Seine Werke fußen auf denselben grundsätzlichen Fragen: Erhielten unsere Urväter Besuch aus dem Weltall? Entstanden unsere Religionen aus einem Missverständnis – weil die Steinzeitmenschen annahmen, jene Außerirdischen seien „Götter“?

Däniken präsentiert beim Vortrag seine Indizien

Dänikens Gedanken sind inzwischen weltumspannend geworden. TV-Serien und Filme – darunter zwei Verfilmungen seiner Bücher – entstanden, andere Autoren behandelten das Thema. Die weltweite Auflage aller Titel zur „Prä-Astronautik“, die Erkenntnisse aus den Altertumswissenschaften und der Astronautik kombiniert, liegt heute bei mehr als 250 Millionen Exemplaren. Und auch der US-History Channel produzierte bereits 150 Fortsetzungen der Dokureihe „Ancient Aliens“, die sich auf die Prä-Astronautik bezieht und auch in deutscher Sprache erschienen ist.

Erich von Däniken präsentiert sowohl in seinen Werken als auch bei seinem Auftritt in Lübbecke einen Überblick seiner Indizien: Der Besuch von Außerirdischen in Indien. Hesekiel aus dem Alten Testament – ein biblischer Prophet beschreibt seine Begegnung mit den Fremden. Abraham fliegt um die Erde. Missverstandene Technologien – so genannte „Cargo-Kulte“ – rund um den Globus. Künstliche Mutationen – genetische Veränderungen – bei vereinzelten Vorfahren. Was stimmt nicht mit der großen Pyramide in Ägypten? Jährlich werden neue Räume, Schächte und Gänge darunter entdeckt.

Und wie sehen die wahren Bilder aus Nazca in Peru aus? Jene beeindruckenden Aufnahmen mit abgeschnittenen Bergkuppen und künstlich angelegten Pisten? Bilder, die der Öffentlichkeit nie gezeigt werden. Und was ist mit diesen Ufos und Kornkreisen? Alles nur Fälschungen? Mit welchen technischen Mitteln sollen Außerirdische die Distanzen im Weltall zurückgelegt haben. Und weshalb sollen die Fremden auch noch menschenähnlich sein?

Ticket-Service

Was immer Erich von Däniken seinen Zuhörern präsentiert, wird mit Bildern, Filmausschnitten und Computeranimationen untermauert. Die Zuschauer lernen das Staunen wieder, versprechen die Veranstalter. Und was einst unvernünftig schien werde Wirklichkeit. Karten ab einem Preis von 25 Euro sind beim Ticket-Service des WESTFALEN-BLATTES erhältlich (Telefon 0521/5299640, per E-Mail ticket@westfalen-blatt.de , oder hier.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7174850?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Corona-Pandemie: Teil-Lockdown bis zum 10. Januar
Bundeskanzlerin Merkel (M) spricht bei einer Pressekonferenz nach der Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer.
Nachrichten-Ticker