Lübbecker Delegation erhält Zertifikat von der Landesregierung Gymnasium ist Europa-Schule

Lübbecke (WB/fs). Das Wittekind-Gymnasium in Lübbecke ist am Montag von der Landesregierung NRW als Europaschule ausgezeichnet worden. Bei der Festveranstaltung im Düsseldorfer Landtag erhielt Schulleiter Dr. Eberhard Hagemeier aus den Händen von Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner das offizielle Zertifikat.

Mit einer Delegation von Schülerinnen und Lehrerinnen des Wittekind-Gymnasiums ist Schulleiter Eberhard Hagemeier (rechts) nach Düsseldorf zur Übergabe des Zertifikats gefahren. Mit dabei war auch der ehemalige Direktor Friedhelm Sauerländer (2. von rechts).
Mit einer Delegation von Schülerinnen und Lehrerinnen des Wittekind-Gymnasiums ist Schulleiter Eberhard Hagemeier (rechts) nach Düsseldorf zur Übergabe des Zertifikats gefahren. Mit dabei war auch der ehemalige Direktor Friedhelm Sauerländer (2. von rechts).

Insgesamt wurden in Düsseldorf zwölf neue Europaschulen ernannt. Damit steigt die Zahl der Europaschulen in Nordrhein-Westfalen auf 227 – so viele wie in keinem anderen Bundesland. Minister Stephan Holthoff-Pförtner: »Die Europaschulen sind eine Erfolgsgeschichte. Ihre große Zahl zeigt, wie nachhaltig Europa im Schulleben in Nordrhein-Westfalen verankert ist. Die Schülerinnen und Schüler von heute werden die engagierten Europäerinnen und Europäer von morgen.«

Mehr internationale Angebote für Schüler schaffen

Schulministerin Yvonne Gebauer erklärte: »Europaschulen machen ihre Schüler neugierig auf Europa. Europaschulen gestalten offene Räume, in denen Fremdes kennengelernt und erlebt wird. In dieser Begegnung lernen Schüler Toleranz, Verständnis und Akzeptanz. In der heutigen Zeit ist das wichtiger denn je.«

Im Kern zeichnen sich Europaschulen durch ein erweitertes Fremdsprachenangebot und die vertiefte Vermittlung europaorientierter Kenntnisse aus. Durch Austauschprogramme mit europäischen Partnern und vielfach auch durch die Vermittlung von Berufspraktika im europäischen Ausland fördern sie die interkulturellen Kompetenzen ihrer Schüler. Das Zertifikat wird den Schulen für fünf Jahre verliehen. Danach müssen die Schulen ihr Europakonzept erneut bewerten lassen, um die Auszeichnung zu behalten.

Wittekind-Gymnasium hat lange auf Auszeichnung hingearbeitet

Das Wittekind-Gymnasium hatte in den vergangenen Jahren gezielt auf die Zertifizierung hingearbeitet. »Das ist die erste Auszeichnung als Europaschule für uns. Wir beteiligen uns aber bereits seit 30 Jahren beispielsweise am Euro-Projekt«, sagte Hagemeier nach der Preisverleihung. Auch am Projekt Erasmus+ ist das Gymnasium beteiligt und versucht dadurch, den Schülern ein möglichst breites Angebot an Austauschmöglichkeiten in anderen europäischen Ländern zu bieten. »Vor allem für Praktika im Ausland bringt uns die Auszeichnung als Europaschule jetzt weitere Kontakte und dadurch noch weiter voran«, sagte Hagemeier.

Gemeinsam mit zwei Schülerinnen und vier Kolleginnen, die sich stark in den Austauschprojekten engagieren, ist der Schulleiter zu der Preisverleihung nach Düsseldorf gefahren. »Mit dabei war auch unser Ehrengast und mein Vorgänger Friedhelm Sauerländer, der das Euro-Projekt für unser Gymnasium aus der Taufe gehoben hat«, sagte Hagemeier.

Neben einer Auszeichnung hat das Gymnasium auch ein Schild mit dem Emblem der Europaschule bekommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7089822?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F