Aktion in Bäckereien im Kreis zum Tag gegen Gewalt an Frauen Brötchentüten mit Botschaft

Preußisch Oldendorf/Lübbecke (WB). Dass viele Frauen geschlagen, sexuell missbraucht oder belästigt werden, ist eine Tatsache, die eher wenig Beachtung findet. 126.000 Brötchentüten sollen im Kreis Minden-Lübbecke für mehr Aufmerksamkeit sorgen. Ihre Botschaft: »Gewalt gegen Frauen kommt nicht in die Tüte«.

Von Arndt Hoppe
»Gewalt gegen Frauen kommt nicht in die Tüte«: Dank einer Aktion der Gleichstellungsbeauftragen und der Lübbecker Soroptimistinnen landen an drei Tagen in nahezu allen Bäckereien im Kreis Minden-Lübbecke Brot, Brötchen und Kuchen in Tüten mit diesem Slogan. Sie weisen auf den internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen hin. Darüber freuen sich Andrea Kneller (vorne, Mitte, Preußisch Oldendorf), Martina Meier (rechts, Präsidentin Club Soroptimist International Lübbecker Land) und ihre Mitstreiterinnen.
»Gewalt gegen Frauen kommt nicht in die Tüte«: Dank einer Aktion der Gleichstellungsbeauftragen und der Lübbecker Soroptimistinnen landen an drei Tagen in nahezu allen Bäckereien im Kreis Minden-Lübbecke Brot, Brötchen und Kuchen in Tüten mit diesem Slogan. Sie weisen auf den internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen hin. Darüber freuen sich Andrea Kneller (vorne, Mitte, Preußisch Oldendorf), Martina Meier (rechts, Präsidentin Club Soroptimist International Lübbecker Land) und ihre Mitstreiterinnen. Foto: Arndt Hoppe

»Wir haben nahezu alle Bäckereien im Kreisgebiet dafür gewinnen können, mindestens drei Tage lang die Tüten mit diesem Slogan zum Einpacken von Brot, Brötchen und Kuchen zu verwenden«, erklärt Andrea Kneller, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Preußisch Oldendorf und Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis. »Die Idee, Brötchentüten als Medium zu nutzen, mit dem man viele Menschen erreichen kann, ist nicht ganz neu. Und wir hatten schon lange überlegt, ob wir eine solche Aktion einmal machen sollen«, sagt sie. Martina Meier, Präsidentin der Lübbecker Soroptimistinnen, regte an, den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November zum Anlass zu nehmen, um die Tütenidee umzusetzen.

Idee begeistert die Gleichstellungsbeauftragten

Für diesen Gedanken konnten Meier und Kneller sehr schnell auch die anderen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis begeistern. »Wir haben in den vergangenen Jahren regelmäßig anlässlich des Tages gegen Gewalt an Frauen an Rathäusern im Kreisgebiet die Flagge der Frauenrechtsorganisation ›Terre des Femmes‹ gehisst. Das tun wir auch diesmal, aber von den Brötchentüten versprechen wir uns weit größere Aufmerksamkeit«, sagt Andrea Kneller. Um eine noch breitere Öffentlichkeit zu erreichen, werden die Spezialtüten sogar an drei Tagen zum Einsatz kommen, nämlich in der Zeit vom 23. bis 25. November. »Einige Bäckereien haben signalisiert, dass sie die Tüten auch danach verwenden, bis alle aufgebraucht sind.«

Das ist nachvollziehbar, denn finanziert werden die bedruckten Tüten von den Gleichstellungsstellen der Städte und Gemeinden. Sie sind somit für die Bäckereien kostenlos. Die professionelle Gestaltung, die normalerweise auch einen beträchtlichen Kostenfaktor darstellt, steuerte in diesem Fall der Club Soroptimist International Lübbecker Land bei. »Unsere Clubschwester Birte Steinkamp hat das Layout entworfen und die Brötchentüten für die Aktion gestaltet«, erklärt Präsidentin Martina Meier. So tragen die Papiertüten auf beiden Seiten wohldosierte Informationen.

Informationen zu Statistik, Hilfe und zu Service-Club

Auf der Vorderseite prangt der pfiffige Slogan und das Datum des Internationalen Tages, dazu gibt es statistische Daten zur Gewalt gegen Frauen. So ist dort zu lesen, dass jede dritte Frau in Deutschland von sexueller und/oder körperlicher Gewalt betroffen ist. Zudem erlebten 25 Prozent aller Frauen diese Formen von Gewalt in ihrer Partnerschaft. Die Statistik besagt auch, dass zwei von drei Frauen sexuelle Belästigung erleben. Auf derselben Seite finden sich auch wichtige Kontakte zu Hilfseinrichtungen für betroffene Frauen. »Das ist uns wichtig, weil es bei den Zahlen nach wie vor eine große Dunkelziffer von Frauen gibt, die sich nicht trauen, sich anderen Menschen anzuvertrauen«, sagt Andrea Kneller.

Auf der Rückseite der Tüten informiert der Club Soroptimist International Lübbecker Land über seine Arbeit und seine zahlreichen Projekte. Der Club Soroptimist International ist mitweltweit 6300 Mitgliedern eine der größten Service-Organisationen berufstätiger Frauen, die sich gesellschaftspolitisch engagiert. Die Clubschwestern im Lübbecker Land unterstützen unter anderem regelmäßig die Behindertenhilfe Bergheimat, die Frauenberatungsstelle für Opfer von Menschenhandel (Nadeschda), die Lübbecker-Land-Tafel, die Jugendmusikschule Hüllhorst, den Verein Wildwasser und die Lebenshilfe Lübbecke. Hinzu kommen zusätzliche Benefizveranstaltungen unter dem Motto »A!!es Frauen«, die wechselnden Projekten zugute kommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7045279?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F