Stockhausen feiert erfolgreiches Europawahl-Jahr mit Helferparty
Der 0,11-Prozent-Pokal

Lübbecke (WB). Das aktuelle Jahr hat es für die Stockhauser in sich gehabt. Sie stellten sich als Europa-Dorf auf, organisierten eine der größten Europa-Partys im Kreis Minden-Lübbecke und konnten damit eine überdurchschnittliche Wahlbeteiligung verbuchen.

Montag, 07.10.2019, 06:00 Uhr
Die Gäste aus Rosendahl überreichten den Stockhausern den verdienten Pokal. Diese hatten die Rosendahler mit 0,11 Prozent, nämlich mit einer Wahlbeteiligung von 74,44 Prozent, übertroffen. Von links: Monika Klein (Vorsitzende Partnerschaftsverein Rosendahl), Sabine Schreijer, Alexander Niemeyer, Dieter Nabel, Wilhelm Vennemann (Ideengeber Rosendahl), Ulrike Spieker, Gerd H. Niemeyer, Ulrike Blaue, Irmgard Vennemann, Susanne Schröder, Rainer Kleffmann, Andrea Benning, Juliane Piene und Thorsten Stank. Foto: Eva Rahe

Um sich bei allen Beteiligten zu bedanken, wurde eine große Helferparty ausgerichtet. Dort wurde natürlich noch einmal über das außergewöhnliche Jahr 2019 gesprochen.

Die Zahlen 800, 80 und 0,11 spielten dabei eine wichtige Rolle. 800 Gäste hatten sich am Vorabend der Europa-Wahl in Stockhausen eingefunden, um ein Konzert der Extraklasse zu genießen. Das klassische Konzert mit Werken von Bach, Händel und Beethoven war der Höhepunkt eines Wahlmarathons zur Europawahl, bei dem das 700-Seelendorf alle Kräfte mobilisierte.

Alle Tische waren voll besetzt

Bis zu 80 Helfer waren am Tag des Konzertes an der Begegnungsstätte unterwegs. Die Stockhauser hatten die Messlatte für die Europawahl hoch gelegt und am Wahlsonntag mit einer Wahlbeteiligung von 80 Prozent gerechnet. Davon bekam ein anderer Ort Wind, der sich ebenfalls die Europawahl auf die Fahnen geschrieben hatte. Der Rosendahler Partnerschaftsverein im Kreis Coesfeld hatte die Kampagne »100 Prozent Europa« ins Leben gerufen und eine Wahlbeteiligung von einhundert Prozent für sich veranschlagt. Die Rosendahler schlugen einen Wettstreit vor, den die Stockhauser sofort annahmen – und den sie gewannen.

Zwar konnten die Stockhauser ihr Ziel von 80 Prozent nicht erreichen, dafür schlugen sie die Rosendahler um 0,11 Prozent. Mit einer Wahlbeteiligung von 74,44 Prozent lagen sie im Mühlenkreis weit vorne. Soviel schaffte kein anderes Dorf.

Die Helfer, die bei den Veranstaltungen rund um die Europawahl ihr Bestes gegeben hatten, durften es sich am Tag der deutschen Einheit dafür gut gehen lassen. Der Heimatverein und der Verein für Europa hatten in die Begegnungsstätte eingeladen, um sich mit einem großen Helferfest bei allen Beteiligten zu bedanken. Alle Tische waren voll besetzt. Sogar die Rosendahler waren mit einer Abordnung von sieben Personen vor Ort und überreichten einen Pokal für den Sieg.

Engagement wird fortgesetzt

Gerd H. Niemeyer, Vorsitzender des Vereins für Europa in Stockhausen, und sein Sohn Alexander Niemeyer, Vorsitzender des Heimatvereins, zeigten sich mehr als zufrieden. »Ein gutes und anstrengendes Jahr liegt hinter uns«, erklärte Alexander Niemeyer. »Wir haben viel erreicht und sind bis an unser Limit gegangen, darauf können wir schon stolz sein«, fügte Gerd H. Niemeyer an.

Auf die Frage, wie es nun für die Stockhauser weiter gehe, antwortete Niemeyer, dass bis Jahresende noch einige Termine auf dem Programm stünden, wie zum Beispiel eine Fahrt nach Berlin und ein Vortrag über Togo. Mit Europa würden sie natürlich weiter machen, so Alexander Niemeyer. Schließlich seien alle Wahlen auch irgendwie Europa-Wahlen. Die Stockhauser würden sich bei den anstehenden Wahlen für eine gute Wahlbeteiligung einsetzen, denn: »Die EU beginnt in Stockhausen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6983205?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Bayern legt im Giganten-Modus los
Münchens Leroy Sané (l) und Schalkes Ozan Kabak kämpfen um den Ball.
Nachrichten-Ticker