Oldtimerfreunde besuchen die TÜV-Station am Lübbecker Jockweg
TV-Promi trifft Wachtel-Ford

Lübbecke (WB). Der Technische Überwachungsverein Nord feiert sein 150-jähriges Bestehen. Das hat der TÜV in Lübbecke zum Anlass genommen, um am Samstag zu einem Oldtimertag an den Jockweg einzuladen. Ehrengast war TV-Moderator Det Müller (49), bekannt aus den Fernsehsendungen »Grip – Das Motormagazin« und »Mein neuer Alter«.

Dienstag, 01.10.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 01.10.2019, 06:03 Uhr
Die Wachtel, der Rentner und der TV-Promi: Edgar Kurlbaum aus Oberlübbe (links, braune Lederjacke) hat an der TÜV-Station seinen alten Ford mit dem Vogel auf der Kühlergrill präsentiert. Da staunte auch Moderator Det Müller. Foto: Andreas Kokemoor

Besitzer von 130 Oldtimern hatten sich beim TÜV angemeldet. Etwa 170 kamen einfach so vorbei, so dass am Ende 300 Fahrzeuge und noch mehr Menschen am Jockweg aufkreuzten. Sehr zur Freude von Stationsleiter Jochen Bösch und von Det Müller, der ohne Umschweife zur Sache kam: »Gib mir einen Schraubenzieher. Dann können wir losgehen und TÜV-Plaketten abkratzen. Wollen wir heute Autos stilllegen?« Ein Scherz, Gelächter.

Berührungsängste kannte Det Müller nicht. Er ging auf die Autobesitzer zu und führte »Benzingespräche«. Nacheinander konnten die Besitzer die Geschichten ihrer Karossen erzählen. Gerhard Röhr (85) aus Bünde präsentierte einen Ford aus dem Baujahr 1928: »Den hab’ ich in Berlin auf dem Ku’damm entdeckt.« Besonders originell sei die krächzende Hupe, erklärte der Senior.

Eine Wachtel auf dem Kühlergrill

Eine startende Wachtel auf dem Kühlergrill sieht man auch nicht alle Tage. Der Vogel krächzte zwar nicht, zog aber trotzdem die Blicke auf den Oldtimer von Edgar Kurlbaum aus Oberlübbe. Der 76-jährige Kfz-Meister war mit seinem Ford aus dem Jahr 1930 vorgefahren: »Die Wachtel wurde auf Ford-A-Modellen zwischen 1928 und 1931 verwendet«, wusste Kurlbaum zu berichten. Und natürlich stecke unter der Haube seines Fahrzeugs noch immer der erste Motor. Nur zu ganz besonderen Anlässen würde er den Wagen starten: »Zum Eis essen, um Freunde und Bekannte zu besuchen oder eben zum TÜV-Jubiläum«, sagte der Rentner.

Oldtimertreffen des TÜV in Lübbecke

1/14
  • Oldtimertreffen des TÜV in Lübbecke
Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor
  • Foto: Andreas Kokemoor

John Poppendiek aus Rahden zeigte Det Müller seinen Alfa Romeo Sud TI. »So ein Oldtimer kann schon die Lebensqualität verbessern«, sagte der Rahdener. Seit 27 Jahren fahre er den Alfa Sud. Nebenbei verriet Poppendiek dem Gesprächspartner, dass er aus diesem Grund auch sehr gerne an der Straße Sudriede wohne.

Die Verköstigung der Besucher übernahm ein Catering des GOP aus Bad Oeynhausen. Dieses sorgte mit Hilfe eines Krans und eines Ballons auch dafür, dass diejenigen, die das Oldtimerfest aus 40 Metern Höhe betrachten wollten, die Möglichkeit dazu hatten.

Musik gab es von »DJ AL«, der schon auf Mallorca aufgelegt hat. Ganz im Zeichen automobiler Klassiker stand die Bilderausstellung der Künstlerin Margit Herzog aus Bünde, die in der Prüfhalle eine Auswahl ihrer Werke präsentierte. In ihrer Reihe »Oldtimer Goodtimer« fügen sich Malerei und fotografische Elemente zu einer Komposition zusammen. Mit dem Losverkauf, Hauptgewinn war ein Unikat von Margit Herzog, wird der Integrationsverein Farbenfroh unterstützt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6970243?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Verheerender Brand auf Reiterhof: Polizei sucht Kia-Fahrer
Weiße Rosen erinnern an den Tod von sieben Pferden, die durch den gelegten Brand keine Chance hatten. Foto: Louis Ruthe
Nachrichten-Ticker