Zwei Männer werden gesucht – Angestellte konnte Überfall vermeiden
Versuchter Raubüberfall auf McDonald’s-Filiale

Lübbecke (WB). Zwei unbekannte Männer haben am Dienstagmorgen versucht, eine McDonald’s-Filiale in Lübbecke zu überfallen. Durch das umsichtige Handeln einer Angestellten konnte der Überfall vermieden werden.

Dienstag, 03.09.2019, 11:52 Uhr aktualisiert: 03.09.2019, 11:54 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Gegen kurz vor sechs Uhr bemerkte die Angestellte des Schnellrestaurants an der Lübbecker Thyssenstraße die beiden maskierten Männer auf der Rückseite der noch geschlossenen Filiale. Sie versuchten sich zu verstecken. Als die Frau die Personen daraufhin ansprach und mitteilte, dass man die Polizei rufen werde, flüchteten diese fußläufig in unbekannte Richtung. Ob die Täter ihre Flucht anschließend mit einem Fahrzeug fortsetzten, ist unklar. Die sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung mehrerer Einsatzkräfte verlief erfolglos.

Die Kriminellen werden wie folgt beschrieben: Ein Täter ist etwa 1,70 Meter groß und kräftig gebaut. Er trug eine graue Arbeitshose mit dunklen Abnähern auf den Knien. Neben einem grauen Kapuzenpullover trug der Mann eine dunkle Jacke, eine Schirmmütze sowie eine Sturmhaube.

Der zweite Täter wird mit 1,75 Meter etwas größer beschrieben. Er trug eine blaue Jacke, eine helle Hose, dunkle Schuhe mit hellem Rand, ebenfalls eine Schirmmütze und auch eine Sturmhaube. Außerdem führte der Mann einen Rucksack mit einem länglichen Gegenstand mit sich. Hierbei könnte es sich um einen Baseballschläger oder möglicherweise gar um ein Gewehr gehandelt haben.

Hinweise zu den Tätern bitte an die Ermittler unter Telefon (0571) 88660.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6897597?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Corona-Testergebnis in 16 Minuten
Ob sich eine Person mit SARS-CoV-2 infiziert hat, lässt sich in Tests nachweisen. Das genetische Material wird dazu in einem Thermocycler vervielfältigt. Mit dem in der neuen Studie genutzten Thermocycler sind pro Stunde rund 570 Auswertungen möglich.
Nachrichten-Ticker