Tierheimfest in Lübbecke: Trickdogging mit Fernsehhund ist ein echter Höhepunkt
Connor hat sein Publikum im Griff

Lübbecke (WB). Zum dritten Mal hat das Tierheim Lübbecke am neuen Standort ein großes Fest in Kombination mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. Viele Gäste nutzten den Tag zum Anschauen, Shoppen, Nachfragen oder um das umfangreiche Rahmenprogramm zu genießen. Besonders Fernsehhund Connor gewann die Herzen der Zuschauer.

Montag, 02.09.2019, 08:00 Uhr
Connor ist ein liebenswürdiger Labrador mit einer großen Leidenschaft: Er liebt Trick-Dogging. Zusammen mit Hundebesitzerin Svea Lehmann zeigte er verschiedene Tricks wie etwa den Kniefall, eine Kappe vom Kopf nehmen oder eine Kühlschranktür öffnen. Foto: Silke Birkemeyer

Heimliche Stars am Samstag waren Svea Lehmann und ihre Hunde Connor und Ried. Die 18-jährige Schülerin aus Bruchmühlen trainiert seit acht Jahren mit den Hunden – einem Labrador und einem Border Collie – Agility und Trickdogging. Sie investiert viel Zeit in verschiedene Übungseinheiten und hat mittlerweile ein sehr anspruchsvolles Programm erarbeitet. Damit ist sie inzwischen überregional bekannt, hat in Dokumentationen, im Kindersender Kika und im TV-Quizz »Frag’ doch mal die Maus« mit Eckhard von Hirschhausen mitgewirkt. Der Familienhund Connor ist von einer Tierfilmagentur gecasted worden und hat bereits in zwei Spielfilmen mitgewirkt.

Dass die drei echte Profis sind, konnten die Zuschauer beider Vorführung im Osterbruch erleben. »Connor macht die Hitze heute etwas zu schaffen. Da gibt es zur Motivation ein paar mehr Leckerlies«, scherzte Svea Lehmann. Später, so verriet sie, möchte sie gerne Grundschullehrerin werden und dann ihre Hunde als Schulbesuchshunde ausbilden. Wer sie am Samstag in Aktion gesehen hat, weiß, dass sie dafür viel Talent, Ausdauer und Leidenschaft für Hunde mitbringt. »Das macht mir so viel Spaß«, sagte sie lachend. »Aber ich achte auch immer darauf, dass es meinen Hunden gut geht.«

Beeindruckt und begeistert

Viele der Besucher kamen aus alter Verbundenheit, weil sie bereits eine Katze oder

Tag der offenen Tür im Tierheim Lübbecke

1/12
  • Tag der offenen Tür im Tierheim Lübbecke
Foto: Silke Birkemeyer
  • Foto: Silke Birkemeyer
  • Foto: Silke Birkemeyer
  • Foto: Silke Birkemeyer
  • Foto: Silke Birkemeyer
  • Foto: Silke Birkemeyer
  • Foto: Silke Birkemeyer
  • Foto: Silke Birkemeyer
  • Foto: Silke Birkemeyer
  • Foto: Silke Birkemeyer
  • Foto: Silke Birkemeyer
  • Foto: Silke Birkemeyer

einen Hund über das Tierheim vermittelt bekommen haben oder weil das Angebot aus individuell handgefertigten Halsbändern, Nackenkissen in Knochenform, Schonkost und Kauspaß, Hüfttaschen oder Flohmarktschnäppchen verlockend war. Matthias Heinrich und seine Tochter Mia aus Preußisch Oldendorf hatten einige Bücher erstanden und betonten, dass sich das Team immer so viel Mühe geben würde. »Wir kommen jedes Jahr zu diesem Fest, um zu gucken und Lose zu ziehen.«

Familie Moritz war extra aus Bad Salzuflen angereist, um nach einem Kätzchen Ausschau zu halten. Sie hatten sich aufgrund einer Empfehlung auf den Weg gemacht und waren absolut begeistert von der Einrichtung. »Das ist hier wirklich auf Fünf-Sterne-Niveau. Ich bin total beeindruckt«, sagte Isabelle Moritz. Zusammen mit ihrem Mann Gerd und Sohn Justus hat sie eine Vorauswahl getroffen und würde beim nächsten Besuch gerne die Katze Mono mit nach Hause nehmen. Das sei am Tag der offenen Tür leider nicht möglich, erklärte Sara Meinsen, eine von acht Tierpflegerinnen in der Lübbecker Einrichtung . Sie, wie auch alle anderen Mitarbeiter und Ehrenamtlichen, war stark gefordert. »Wie können wir eine Patenschaft übernehmen?«, wollten zwei junge Mädchen wissen, und eine Familie ließ sich das Prinzip der Vermittlung erklären.

Wer nicht gerade auf Shoppingtour war, drückte sich die Nase an den Scheiben der Mutter-Kind-Räume platt. 120 Katzen sind zurzeit in der Obhut des Tierheims – die Kapazitätsgrenze ist erreicht. Wie gut, dass über den Tierschutzshop regelmäßig Futterspenden eingehen und auf diese Art die Arbeit unterstützt wird.

Am Sonntag konnten die Zuschauer weitere Vorführungen etwa von der Rettungshundestaffel ansehen oder sich Informationen zu »Rettet das Huhn« erfragen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6891857?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Kriminalität in Corona-Krise um 23 Prozent gesunken - viele Verstöße
Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: dpa/Archiv
Nachrichten-Ticker