Freistaat Aspel feiert 25-jähriges Jubiläum
Ein Hoch auf die gute Nachbarschaft

Lübbecke-Nettelstedt (WB/ko). Wie viele Menschen Christian Elias zum Jubiläum die Hand gereicht haben, hat er nicht mitgezählt. Der Ortsteil Aspel des Dorfes Nettelstedt, der sich seit 25 Jahren mit gewissem Glücksgefühl und Zufriedenheit »Freistaat Aspel« nennt, hat mit einem Straßenfest sein Bestehen gefeiert.

Samstag, 31.08.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 01.09.2019, 09:58 Uhr
Der Chor Querbeet hat anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Freistaates Aspel die Hymne gesungen. Eine Zeile daraus lautet: »Sie halten zusammen in Freud und Leid und sind auch zum Feiern immer bereit.« Foto: Andreas Kokemoor

Christian Elias, der Präsident des Freistaates ist, freute sich, dass so viele Leute den weiten Weg zum Moor gefunden hatten, um mit dem jährlichen Aspelfest in diesem Jahr den 25. Jahrestag der Staatsgründung zu feiern.

Nicht unerwähnt ließ Christian Elias eine nicht ganz unwichtige Gruppe – ohne die es das Ganze hier« gar nicht geben würde. »Das sind die Bürgerinnen und die Bürger des Freistaates Aspel«, hob Elias hervor. »Schön, dass der Zuspruch und der Einsatz für das Projekt Freistaat Aspel unverändert hoch sind.« Für Elias sei dies ein Zeichen und Sinnbild für die gute Nachbarschaft, die es auf dem Aspel, »schon immer gegeben hat«.

Wette war Auslöser

Christian Elias gab einen kurzen Rückblick und erinnerte an den Ursprung. Und er hatte recherchiert. »Auf einem Feuerwehrfest im Jahr 1994 hat alles seinen Anfang genommen«, erläuterte er. An diesem Tag waren die beiden Aspeler Ralf Wellpott und Horst Elias mutig und selbstbewusst mit dem Nettelstedter Helmut Hucke eine Wette eingegangen, dass die Aspeler Nachbarschaft es nicht schafft, einen Freistaat zu gründen. Der Aspel gewann die Wette. Helmut Hucke löste seine Wette ein. Er wurde zugleich erster Ehrenbürger.

Das erste Kabinett setzte sich wie folgt zusammen. Präsident wurde Heinz Elias (Großvater von Christian Elias), Innenminister: Ralf Wellpott, Kulturminister: Siegfried Kettler, Finanzministerin: Anita Braun, Protokollchef: Dieter Rötemeier, Staatskapellmeister: Herbert Steinmeier. Ein Grundgesetz wurde aufgesetzt. Dort heißt es unter anderem gleich zu Beginn: »Alle Nachbarn sind der Nächstenliebe verpflichtet.« Eine Hymne wurde geschrieben. Eine für Elias wichtige Zeile lautet: »Sie halten zusammen in Freud und Leid und sind auch zum Feiern immer bereit.«

Mit Wappen und Hymne

Ein Wappen wurde entworfen – wer durch Nettelstedt in Richtung Moor fährt, wird bestimmt auf mehreren Grundstücken die Wappenschilder in Rot und Grün mit Störchen und Moorpinseln entdecken. Eine Fahne, ebenfalls mit dem Wappen verziert, wurde auch kreiert. Sogar ein Schlagbaum existiert. Einmal im Jahr, stets im Spätsommer, feiert »der Aspel« sein Jahresfest, alle fünf Jahre sogar etwas größer. Zu diesem Anlass, so auch beim Jubiläum, wird die Staatsflagge gehisst.

Zum großen Ehrentag für den Freistaat Aspel kam der Chor Querbeet vorbei und sang mit den Aspelern die Nationalhymne. Ganz besonders begrüßte Christian Elias die beiden Ehrenbürger Artur Westerfeld und Volker Tiermann. Weil sich in den zurückliegenden Jahren so einiges auf dem Aspel getan hat, nutzte Elias die Gelegenheit, um die, wie er sie liebevoll nennt, »Stammesältesten«, zu ehren: Adele Wellpott, Erna Niermann, Anna Aspelmeier und Anna Möhlmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6889675?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F
Gesundheitsminister Spahn hat Corona
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.
Nachrichten-Ticker